Transfergerüchte: 1. FC Union Berlin stattet Uchida mit Einjahres-Vertrag aus


Atsuto Uchida bis 2018 bei Union Berlin

Bildquelle: By DerHans04 (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Heute Morgen rauschte das Transfergerücht um Atsuto Uchida durch den deutschen Blätterwald. Demnach meldete beispielsweise die BILD, dass der Japaner beim 1. FC Union Berlin landen könnte. Vor wenigen Minuten bestätigten auch die Köpenicker den Transfer des 29-jährigen Ex-Schalkers. Mit der Verpflichtung des Japaners hat man nun den nötigen zweiten Rechtsverteidiger in seinen Reihen, der Christopher Trimmel Konkurrenz machen soll.

Sowohl der FC Schalke 04 als auch die „Eisernen“ haben keine Angaben zur Ablöse gemacht. Uchida unterschreibt bei den Köpenickern einen Einjahres-Vertrag und wird die Rückennummer 2 tragen, wie der Kultklub offiziell mitteilte. Für Atsuto Uchida ist Union Berlin nach dem FC Schalke 04 erst die zweite Auslandsstation in seiner Karriere. Zuvor spielte er neun Jahre für die Knappen in Königsblau.

Die Farben werden sich nun ändern und auf Schalke verhielt man sich gegenüber des ehemaligen japanischen Nationalspielers äußerst fair. Man wollte ihm keine Steine in den Weg legen, nachdem er den Klubbossen seinen Wechselwunsch mitteilte. Die letzten beiden Jahre waren schlimm für den Rechtsverteidiger, der mit Offensivdrang auch für viele Torvorlagen bei S04 verantwortlich war. Zahlreiche Verletzungen, Knieprobleme und auch der resultierende Trainingsrückstand warfen den Japaner immer wieder zurück.

Seit diesem Sommer ist er beschwerdefrei und fit, jedoch hat er im Team von Trainer Domenico Tedesco keine Chance mehr. Mit Union Berlin ging plötzlich alles ganz schnell, wie er selbst nach der Vertragsunterschrift sagte: „Ich bin froh, dass dieser Wechsel so schnell geklappt hat und neugierig, was mich hier erwartet. Unions Entwicklung habe ich schon in der letzten Saison verfolgt und natürlich kenne ich Jens Keller gut. Die Ambitionen des Vereins liegen klar auf der Hand. Ich freue mich sehr darauf, die Aufgabe in Angriff zu nehmen und endlich wieder Fußball zu spielen“. Erst heute Mittag absolvierte der Japaner erfolgreich den obligatorischen Medizincheck.

"Uchida wird uns noch stärker machen"

Und auch aufseiten der Berliner ist man froh, endlich den lang ersehnten Rechtsverteidiger verpflichten zu haben, wie Helmut Schulte (Leiter des Lizenzbereichs) mitteilte: „Unsere lange Suche nach einem Rechtsverteidiger hat nun einen sehr guten Abschluss gefunden. Mit Atsuto Uchida haben wir einen sehr erfahrenen Spieler verpflichten können. Ich bin überzeugt davon, dass er uns noch stärker machen kann.“

Schwierigkeiten sollte es mit Atsuto Uchida nicht geben, denn er gilt als loyal, arbeitswillig, kämpferisch und ist zudem auch nicht als Lautsprecher bekannt. Mit diesen Attributen sollte er auch im Stadion An der alten Försterei schnell zum Fan-Liebling avancieren.

Steckbrief Atsuto Uchida:

Geburtsdatum: 27.03.1988

Geburtsort: Kannami, Shizuoka

Größe: 1,76 m

Schuhgröße: 41

Positionen: Rechtsverteidiger, rechtes Mittelfeld

Fuß: Rechts

Vertrag bis: 30.06.2018

Ausrüster: Adidas

Schuhmodell: ACE Primeknit Ocean

Interessante Fakten zu Atsuto Uchida, der beim 1. FC Union Berlin nicht nur als Backup für Trimmel angedacht ist, sondern das Team mit seiner Erfahrung enorm verbessern dürfte. Fans des Klubs können sicherlich sein Trikot demnächst im Zeughaus kaufen. Wer seinen Fußballschuh favorisiert, dürfte beim Sportartikel-Anbieter Sportscheck fündig werden.

Neue Situation für Trimmel - Uchida sorgt für Konkurrenz

Zurück zum Transfer von Uchida zu den Berlinern. Erst in der vergangenen Saison konnte der Österreicher Christopher Trimmel seinen Konkurrenten Kessel auf der Rechtsverteidigerposition verdrängen. Mit dem Abgang von Kessel zum 1. FC Kaiserslautern musste der Klub reagieren. Einige Spieler waren zur Probe bei den Köpenickern eingeladen, aber weder Felicio Brown Forbes noch Matthias Stingl konnten im Training überzeugen. Nach dem Wechsel des ehemaligen Schalkers (Vertrag bis 2018) dürfte auf dieser Position nun Ruhe herrschen.

Union Berlin kann man zu diesem Transfer nur beglückwünschen. Atsuto Uchida ist sicherlich erfreut, dass er weiterhin in Deutschland dem Profifußball erhalten bleibt und gleichzeitig um den Aufstieg in die Bundesliga spielen wird.