Transfergerüchte: 1. FC Union Berlin testet Felicio Brown Forbes


Union Berlin nimmt Forbes im Probetraining auf

Bildquelle: By Светлана Бекетова (soccer.ru) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der 1. Spieltag verlief aus der Sicht des 1. FC Union Berlin schon sehr vielversprechend. Mit 1:0 gewannen die Eisernen in der Fremde beim Aufstiegsaspiranten FC Ingolstadt 04. 15 von 18 Trainern der Zweitligaklubs haben die Oberbayern als ersten Aufsteiger in dieser Saison genannt. Danach folgten die Berliner mit 10 von 18 Stimmen.

Nun weiß man auch weshalb, denn die Mannschaft von Trainer Jens Keller überzeugte beim Bundesligaabsteiger und fuhr nicht unverdient die drei Punkte ein. Und auch in der Schlussphase bewiesen die Köpenicker Coolness, als gleich zwei Versuche der Ingolstädter zu einem Elfer zu kommen, vom Schiedsrichter zunichtegemacht wurden und man selbst nicht in Hektik verfiel. Einer, der das aus der Ferne mitbekommen hat, spielt aktuell bei den Berlinern vor und könnte bald selbst auf dem Platz stehen.

Die Rede ist von Felicio Brown Forbes, der aktuell in Russland seine Brötchen verdient. Einzig Insider dürften den Namen kennen, der allerdings viel mehr mit Berlin gemeinsam hat, als sein Name vermuten lässt. Der 25-jährige ist gebürtiger Berliner und kam 2008 von Hertha 03 Zehlendorf zum Rivalen Hertha BSC. Dort durchlief der Mittelfeldspieler die U17 und die U19 des Klubs, ehe er ablösefrei zum 1. FC Nürnberg wechselte.

Nirgendwo wurde der Rechtsfuß so richtig sesshaft, denn in seiner jungen Karriere verschlug es ihn sogar bis nach Russland, wo er seit 2013 sein Glück versucht. Aktuell steht Forbes bei Arsenal Tula unter Vertrag. Über seine Vertragslänge ist derzeit nichts bekannt. Allerdings soll er wohl recht günstig zu haben sein. In der vergangenen Spielzeit wurde von seinem Klub an den Anzhi Makhachkala verliehen, wo er zu 19 Einsätzen kam (3 Tore).

 

 

Nun ist er also bei Arsenal Tula zurück und will sich in Deutschland beweisen. Beim 1. FC Union Berlin spielt Felicio Brown Forbes diese Woche vor und hofft auf ein Vertragsangebot der Eisernen. Der ehemalige Nationalspieler von Costa Rica wäre sicherlich eine interessante Backup-Variante für Christopher Trimmel auf der rechten Abwehrseite oder auch für Cihan Kahraman auf im rechten Mittelfeld. Ebenso kann Forbes auch im linken Mittelfeld zum Einsatz kommen.

Auch Stingl im Probetraining mit dabei

Forbes gilt als zweikampf- und kopfballstark und könnte mit seinen 1,89 Meter Körpergröße vor allem bei Standards für noch mehr Torgefahr sorgen. Es bleibt abzuwarten, wie er sich bei den Köpenickern machen wird. Neben Forbes möchte sich auch Matthias Stingl für einen Vertrag bei den Hauptstädtern empfehlen.

In der abgelaufenen Saison führte er die U19 des FC Bayern München ins Finale der Deutschen-U19-Meisterschaft. Nun trennen sich die Wege, der anscheinend in der 2. Liga sein Glück versuchen möchte. Eigentlich sollte das Probetraining bereits absolviert worden sein, jedoch kämpfte Stingl mit muskulären Problemen, sodass man sich in Köpenick zu einer Verlängerung seines Gastspiels entschied.