Transfergerüchte: Hertha mit Doppelschlag? - Wolfsburg an William dran


Hertha denkt an Augustin - Wolfsburg will William

Bildquelle: Steindy (talk) 22:52, 17 July 2009 (UTC) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Aufrüsten beim VfL Wolfsburg geht scheinbar in die nächste Runde. Nachdem man sich John Anthony Brooks von Hertha BSC Berlin und Marvin Stefaniak (Dynamo Dresden) geschnappt hat, scheint man in Brasilien fündig geworden zu sein. Allem Anschein nach soll der Olympiasieger William ganz oben auf der Liste von Olaf Rebbe stehen.

Die Zeichen stehen ganz klar auf Umbruch, den die Verantwortlichen der Wölfe forcieren und vorantreiben. Kein Wunder, denn mit Mühe und Not konnte man sich in der Relegation gegen Eintracht Braunschweig den Klassenerhalt sichern. Nun soll frisches Blut dafür sorgen, dass man in der kommenden Saison wieder um die internationalen Plätze spielt und dann 26 Jahre ununterbrochen in der Bundesliga spielt.

 

Der Weg zum ernsthaften Anwärter auf die internationalen Plätze ist schwer, denn die Konkurrenz um RB Leipzig, Bayern München, Borussia Dortmund und Co ist nicht gerade klein. Um in den elitären Kreis der Liga vorzustoßen, benötigt man in Wolfsburg neues Spielermaterial. So berichten die Gazetten, dass man sich mit William bereits so gut wie einig sein soll. Der 22-jährige Brasilianer ist für die Rechtsverteidigerposition vorgesehen und soll rund 5 Millionen Euro kosten.

Gehen können zudem Jakub Blaszczykowski und Christian Träsch, der mit Hannover 96 in Verbindung gebracht wird. Der Pole soll mit Wisla Krakau einen potenziellen Abnehmer haben, wie die „BILD“ berichtet. Neben William könnte auch Landry Dimata nach Wolfsburg wechseln, wie verschiedene Medien berichten.

Kommt nach Selke nun Augustin?

Nachdem der Transfer von Davie Selke so gut wie sicher sein soll, scheint man bei Hertha BSC Berlin noch nicht genug zu bekommen. Bis zu 20 Millionen Euro sollen die Herthaner für Brooks erhalten haben, die sofort reinvestiert werden sollen. Trainer Pal Dardai und Manager Michael Preetz waren schon einmal an Jean-Kevin Augustin interessiert, allerdings wollte Paris St. Germain den 19-jährigen Stürmer nicht abgeben.

Von dieser Meinung ist man anscheinend beim Scheich-Klub abgekommen und so wäre man wohl bereit, den Youngster ziehen zu lassen. Zumal man mit dem wahrscheinlichen Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang die Planstelle im Pariser Sturm eh verplant hat. Mit Cavani würde der Gabuner ein kongeniales Duo bilden, wodurch Jean-Kevin Augustin kein Platz mehr fände.

Mit dem jungen Franzosen würde Pal Dardai mehr Tempo auf den Platz bringen, worüber man sich in Berlin bereits in den vergangenen zwei Jahren beschwerte. Mit Mathew Leckie hat man bereits den ersten Schritt in Sachen Schnelligkeit getan und mit Augustin käme der zweite Schritt hinzu. Utopisch wäre ein Transfer zur Berliner Hertha keinesfalls, da der Vertrag des Stürmers nur noch ein Jahr läuft und man ihm auch in einem Jahr ablösefrei bekommen könnte.