Transfergerüchte: Freiburg scoutet in Polen - Frankfurt in der Schweiz unterwegs


SC Freiburg buhlt um Kownacki

Bildquelle: Roger Gor (IMG_5160.JPG) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Mit dem DFB-Pokalsieg von Borussia Dortmund über die Frankfurter Eintracht ist nicht nur Hertha BSC Berlin in die direkte Gruppenphase der Europa League gerutscht, sondern der SC Freiburg profitierte ebenfalls von diesem Ergebnis. So nimmt der Sportclub an der Qualifikation der Europa League teil. Mit dem 7. Platz in der abgelaufenen Saison kann man im Breisgau mehr als zufrieden sein.

Wenn man bedenkt, welche Voraussetzungen und finanzieller Background vorhanden sind, so muss man den Hut vor den Leistungen der Freiburger und seinen Verantwortlichen ziehen. Damit es auch in der kommenden Saison zu einem Erfolgserlebnis kommt, muss der Sportclub jedoch personell aufrüsten. Mit Vincenzo Grifo verloren die Freiburger eine absolute Stammkraft an Borussia Mönchengladbach. Rund 6 Millionen Euro beträgt die Ablösesumme für den Linksaußen, der in 30 Spielen 6 Tore schoss und 12 weitere Treffer vorbereitete.

Wie dem auch sei, der SC Freiburg und allen voran Trainer Christian Streich schauen sich auf dem Transfermarkt um und sondieren die Lage. Dabei berichtet der polnische Ableger von Eurosport, dass der SC Freiburg am polnischen U21-Nationalspieler Dawid Kownacki interessiert sein soll. Der 20-jährige Mittelstürmer wird bereits als neuer Robert Lewandowski gehandelt.

Aktuell steht er beim Tabellendritten der polnischen Liga Lech Posen noch bis 2018 unter Vertrag. Bekannt ist, dass er eine Ausstiegsklausel besitzt, wonach der Rechtsfuß für 5 Millionen Euro den Klub verlassen darf. Der polnische Klub hat bereits angeblich im Winter ein Angebot vom AC Florenz in Höhe von 3 Millionen erhalten. Ein Wechsel kam bekanntlich nicht zustande.

Nun sollen also die Breisgauer am Talent dran sein. Im Gespräch sind wohl 1,5 Millionen Euro. Das wäre marktwertgerecht, denn sein Marktwert liegt bei eben jener Summe. Bei einem Vertrag mit einem Jahr Laufzeit wären die kolportierten 5 Millionen Euro Ablöse utopisch. Ein Blick auf die Daten des Stürmers zeigt, dass Dawid Kownacki ein sehr interessanter junger Mann ist. In 27 Ligaspielen traf der Mittelstürmer bereits 9-Mal und er legte zudem noch drei weitere Treffer auf. Und auch im polnischen Pokal traf der Angreifer bereits 2 Mal in 5 Spielen. Quoten, die sich sicherlich noch ausbauen ließen.

Auf der anderen Seite könnten zwei Spieler den SC Freiburg im Sommer verlassen. So soll der 1. FC Union Berlin vermeintliches Interesse an Marc Torrejón und an Georg Niedermeier gezeigt haben. Beide Spieler können als Innenverteidiger auflaufen, zählten aber gleichzeitig nicht zum Stammpersonal unter Trainer Christian Streich.

Frankfurt an Bonatti interessiert?

Beim Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt leckt man sich nach dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund noch die Wunden. Dass es trotzdem weitergehen muss, zeigen die Anstrengungen der Frankfurter Verantwortlichen. So sollen die Hessen laut dem Schweizer „BLICK“ starkes Interesse an Mattia Bottani gezeigt haben. Der 26-jährige Schweizer galt lange Zeit als Juwel, konnte sich aber noch nicht großartig in den Vordergrund spielen.

Aktuell steht der Mittelfeldspieler beim Schweizer Zweitligisten FC Wil 1900 unter Vertrag. Dort hatte sich der Rechtsfuß die Situation anders vorgestellt, denn der Klub ging als Aufstiegsfavorit ins Rennen. Aktuell belegt der Verein den letzten Platz in der 2. Liga! Trotz allem hebt sich Mattia Bottani als Konstante hervor. Eintracht Frankfurt soll vom Potenzial des Spielers überzeugt sein und so könnte er unter Niko Kovac den Sprung in eine große Liga packen. Sein Vertrag läuft noch bis 2020, sodass eine Ablöse in Höhe von 1 Million Euro als durchaus realistisch angesehen werden kann!