Transfergerüchte: Mainz 05 nimmt Gondorf ins Visier - Thommy zum VfB Stuttgart?


Mainz buhlt um Gondorf - Stuttgart will Thommy

Das Saisonende ist nun endgültig, wobei der FC Bayern München nach dem Sieg im DFB-Pokalfinale das Double perfekt machen konnte. Abseits der Feierlichkeiten geht es allerdings auf dem Transfermarkt rund. Die Gerüchteküche brodelt und davon ist auch der FSV Mainz 05 betroffen.

Die Rheinhessen müssen den Abgang von Baumgartlinger und Stammtorwart Karius verkraften. Doch für beide Personalien gibt es anscheinend einen Plan. Und auch beim VfB Stuttgart schaut man in die Zukunft. Der Abstieg in die 2. Bundesliga ist besiegelt. Nun gilt es, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, um den sofortigen Wiederaufstieg in Angriff zu nehmen.

 

Dabei soll ein Talent aus Augsburg helfen, wenn man den Transfergerüchten Glauben schenken darf. Es handelt sich um Erik Thommy, der als größtes Vereinstalent des FC Augsburg gehandelt wird und in der abgelaufenen Spielzeit immer wieder sein Potenzial zeigen konnte.

Thommy ist 21 Jahre alt, läuft auf den Außenbahnen auf und kann auch als hängende Spitze aufgeboten werden. Anfang 2015 wurde der Rechtsfuß an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen, wo er sich jedoch nicht sonderlich wohlfühlte. So stand der Linksaußen gerade einmal 254 Minuten in der 2. Liga für die Roten Teufel auf dem Platz.

Verletzungen und Formschwäche machten dem gebürtigen Ulmer einen Strich durch die Rechnung, sodass der FC Augsburg ihr Talent im Januar 2016 zurückholten. Leider bekam er in der Bundesliga keine Chance, sich zu beweisen. In der Regionalliga Bayern setzte man das Talent immerhin in 11 Spielen ein, wodurch er etwas Spielpraxis sammeln konnte.

Im richtigen Umfeld und mit dem notwendigen Vertrauen des Trainers könnte Erik Thommy beim VfB Stuttgart durchaus noch einmal durchstarten und seiner Karriere neuen Schub verleihen. Mit einem Marktwert von 250.000 Euro wäre er zudem recht günstig zu haben, auch wenn sein Vertrag bis Ende Juni 2018 datiert ist.

Gondorf als Nachfolger von Baumgartlinger?

Beim FSV Mainz 05 müssen auch ein paar Baustellen geschlossen werden, denn mit dem Abgang von Baumgartlinger und wahrscheinlich auch von Karius, verlassen gleich zwei Spieler den Mainzer Klub. Jerome Gondorf könnte Julian Baumgartlinger ersetzen, der für 4 Millionen Euro zu Bayer 04 Leverkusen wechseln wird.

Das nötige Kleingeld wäre nach dem Abgang des Österreichers durchaus vorhanden. Dank einer angeblichen Ausstiegsklausel könnte der 27-jährige den SV Darmstadt 98 verlassen. Mit Gondorf käme ein Spieler zu den Mainzern, der in der abgelaufenen Saison 33 Spiele in der Bundesliga machte und dabei drei Tore schoss sowie vier weitere Treffer vorbereitete.

Allerdings sind nicht nur die Mainzer an Jerome Gondorf interessiert, sondern auch der Hamburger SV hat seine Fühler nach dem Mittelfeldspieler ausgestreckt. Es dürfte also ein munteres Wettbieten um den Rechtsfuß geben. Wer am Ende die Nase vorn hat, werden wir sicherlich in den kommenden Wochen erfahren.

Drobny im Visier der Mainzer?

Auch zwischen den Pfosten muss sich bei den Mainzern etwas tun, denn allem Anschein nach wird Loris Karius zum FC Liverpool wechseln. Für diesen Fall muss man gerüstet sein. Das Anforderungsprofil ist klar, zum einen soll auf lange Sicht möchte Trainer Martin Schmidt ein junges Talent in den Kader integrieren.

Das könnte beispielsweise Florian Müller sein, der noch für die A-Jugend in der Bundesliga Süd/Südwest aufläuft. Er konnte zudem auch in der 3. Liga etwas Luft im Profifußball schnappen. Bis es soweit ist, soll jedoch ein erfahrener Keeper den Kasten vom FSV Mainz 05 sauber halten. Hier bringt der „Kicker“ Jaroslav Drobny ins Spiel, der aktuell vereinslos ist.

Allerdings weiß man auch die Qualitäten des Ungarn zu schätzen und für die nächsten zwei Jahre wäre er sicherlich in Mainz gut aufgehoben, bevor er eventuell seine Karriere beendet. In der Zwischenzeit könnten die jungen Talente reifen und Drobny im Tor von Mainz 05 beerben.

 

Bildquelle

By Steindy (talk) 21:23, 16 July 2009 (UTC) (Own work) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)