Transfergerüchte: Hull City buhlt um Aboubakar - Verlässt Remy Queens Park?


Hull City will Aboubakar - Remy zu Ajax Amsterdam?

Traditionell herrscht in England in den letzten Tagen vor Transferschluss Hochkonjunktur. Bis in diesem Jahr Anfang September nichts mehr geht, ist zwar noch etwas Zeit, aber dennoch suchen gerade die Vereine, deren Saisonstart nicht geglückt ist, schon jetzt mit Hochdruck nach Last-Minute-Verstärkungen, die zum Erreichen der Saisonziele beitragen sollen.

So auch die Queens Park Rangers, die als Aufsteiger klar den Klassenerhalt zum Ziel haben. Doch zunächst droht dem Klub aus London womöglich der Verlust eines potenziellen Leistungsträgers.

 

Während der brasilianische WM-Keeper Julio Cesar sich am gestrigen Montag ablösefrei zu Benfica Lissabon verabschiedet hat, nachdem sein noch bis 2016 laufender Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst worden war, ist offenbar auch der Verbleib von Loic Remy nicht sicher. Der französische Nationalstürmer, der vergangene Saison auf Leihbasis für Newcastle United spielte und für die Magpies in 26 Spielen 14 Tore erzielte, hat laut niederländischen Medienberichten das Interesse von Ajax Amsterdam geweckt.

Der niederländische Meister sucht für die Champions League noch nach einer hochkarätigen Verstärkung für die Offensive und wurde in den letzten Tagen bereits mit Samuel Eto'o in Verbindung gebracht. Nun soll in Amsterdam auch der 27 Jahre alte Remy ein Thema sein. Allerdings müsste Ajax für den Angreifer, den QPR Anfang 2013 für 10,5 Millionen Euro von Olympique Marseille in die Premier League geholt hat, tief in die Tasche greifen.

Angesichts eines bis 2017 laufenden Vertrages besitzt QPR in jedem Fall die bessere Verhandlungsposition. Grundsätzlich ist aber fraglich, ob Remy überhaupt in eine international eher zweitklassige Liga wie die niederländische Ehrendivision wechseln möchte.

Hull City buhlt um Aboubakar

Hull City, am 1. Spieltag bei den Queens Park Rangers mit 1:0 siegreich, bemüht sich derweil laut “Daily Mirror“ um Vincent Aboubakar. Teammanager Steve Bruce soll wegen des kamerunischen Nationalstürmers bereits mit dem FC Lorient in Kontakt getreten sein und aktuell ein Angebot über umgerechnet rund 11,2 Millionen Euro Ablöse vorbereiten.

Der 22-Jährige war in den vergangenen Wochen auch mit mehreren Bundesligisten wie dem VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC, in Verbindung gebracht worden, ist aber nun mit Lorient in die neue Saison der Ligue 1 gestartet und verzeichnet nach zwei Spieltagen ein Tor und eine Vorlage.

Vergangene Saison kam Vincent Aboubakar, der in Kameruns Nationalelf als Hoffnungsträger für die Zukunft gilt und seinen bislang 24 Länderspielen noch einige hinzufügen dürfte, bei 35 Einsätzen auf 16 Tore und acht Assists. Mit seiner Mischung aus körperlicher Robustheit und sehr guter Technik ist Aboubakar durchaus auch in England eine gute Rolle zuzutrauen.