Transfergerüchte: Hertha BSC Berlin bastelt an Rückkehr von Alexander Madlung


Hertha an Madlung dran

Wie der „Kicker“ am heutigen Abend berichtete, steht Hertha BSC Berlin Verhandlungen mit Alexander Madlung. Die Gespräche sollen sehr aussichtsreich sein, sodass es niemanden verwundern würde, wenn der verlorene Sohn zurück an die Spree kehren würde.

Bereits von 1999 bis 2006 spielte der mittlerweile 33-jährige Braunschweiger für die alte Dame aus Berlin, ehe er dann zum VfL Wolfsburg wechselte. Ganze sieben Jahre blieb er bei den Niedersachsen, bis er im Januar 2014 zu Eintracht Frankfurt wechselte.

 

Alexander Madlung ist aktuell vereinslos, nachdem er sich mit der Frankfurter Eintracht nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte. Der ehemalige Nationalspieler möchte seine Karriere noch nicht beenden und so könnte sich der Kreis schließen, sofern Manager Michael Preetz den Innenverteidiger von einem Engagement an alter Wirkungsstätte überzeugen kann.

Vor allem nach dem Abgang von John Heitinga zu Ajax Amsterdam klafft in der Innenverteidigung von Hertha BSC eine große Lücke, die auch momentan auch nicht von John-Anthony Brooks und Sebastian Langkamp geschlossen werden kann, sofern sich einer von beiden verletzen sollte.

Hertha BSC hat also Handlungsbedarf auf dieser Position und so könnte Alexander Madlung eben genau diese Lücke schließen. Er wäre zudem auch eine kostengünstige Alternative zu Spielern, die aus laufenden Verträgen freigekauft werden müssten.

Madlung in der Innenverteidigung gesetzt

Für die Herthaner absolvierte die 1,93 Meter große Kante 97 Spiele, in denen ihm 13 Tore und zwei Torvorlagen gelangen. National und international konnte der Rechtsfuß allerdings nichts reißen. Anders die Situation mit dem VfL Wolfsburg, als man in der Saison 2008/09 eine überragende Saison mit der Deutschen Meisterschaft krönen konnte.

Dieser Erfolg ist zugleich auch der einzige nationale und internationale Erfolg, den er feiern konnte. Zwar wird er mit Hertha BSC Berlin wahrscheinlich keine Meisterschaft feiern, jedoch wäre es durchaus möglich, die Europa League zu erreichen. Dazu benötigt der Verein noch weitere Verstärkungen, die am gemeinsamen Erfolg arbeiten!

Bei Hertha BSC Berlin wäre Alexander Madlung sicherlich gesetzt, denn große Konkurrenz hätte der ehemalige Herthaner bis jetzt nicht zu befürchten. Es könnte also alles ganz schnell gehen, wenn Preetz und Madlung eine Einigung erzielen!

 

Bildquelle

By Muns [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

viagogo - Ihr Ticket-Marktplatz