Transfergerüchte: Hertha BSC buhlt um Harrison Afful - Ronny kann Verein verlassen


Harrison Afful zu Hertha BSC? Ronny darf gehen!

Hertha BSC hat bekanntlich den Abstieg aus der Bundesliga abgewendet und muss nun schauen, dass man in der neuen Saison nicht wieder im Abstiegsstrudel versinkt. Manager Michael Preetz steht eine schwere Aufgabe bevor, denn zusammen mit Pal Dardai müssen sinnvolle und vor allem auch bezahlbare Verstärkungen an Land gezogen werden.

In diesem Zusammenhang macht ein Transfergerücht die Runde, wonach die alte Dame aus Berlin Harrison Afful ins Blickfeld genommen haben soll. Der 28-Jährige Ghanaer ist in Europa eher unbekannt, auch wenn er in den Niederlanden seine Karriereanfänge startete.

 

Ein anderer Spieler kann hingegen Hertha BSC verlassen. Die Rede ist vom Brasilianer Ronny, der sich laut KURIER einen neuen Verein suchen kann. Ronny kam in der vergangenen Bundesligasaison nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, obwohl er in der Aufstiegssaison maßgeblichen Anteil am Erfolg der Berliner trug.

Ronny hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme, sich bei den Berlinern einzuordnen. Zwar blitzte beim 29-Jährigen immer wieder sein Können auf, jedoch reichte es in der vergangenen Saison lediglich für 931 Spielminuten, die er in 19 Bundesligaspielen abspulte.

Harrison Afful würde nicht den starken Linksfuß ersetzen, sondern allem Anschein nach, dürfte er Marcel Ndjeng für Marcel Ndjeng ins Team der Berliner rücken. Der 33-Jährige Ndjeng wird wahrscheinlich keinen neuen Vertrag bekommen, sodass ein weiterer Rechtsverteidiger dringend benötigt wird.

Harrison Afful für kleines Geld zu haben?

Es wäre auch eine kostengünstige Variante, denn sein Marktwert liegt aktuell bei 1,1 Millionen Euro, wie auf Transfermarkt.de einzusehen ist. Aktuell ist der 1,86 m kleine Rechtsfuß noch bis Ende Juni 2018 an Esperance Tunis (Tunesien) gebunden, wo er in 23 Spielen zwei Tore schoss und vier Treffer vorbereitete. Auch in der afrikanischen Champions League kam Harrison Afful zum Einsatz. Hier gelang ihm in vier Spielen ein Treffer und eine Torvorlage.

Darüber hinaus stand er bereits dreimal im Finale der afrikanischen Champions League, wobei er ein Mal den Titel gewinnen konnte. Für Ghana absolvierte der Rechtsfuß mittlerweile 49 Spiele. Sein Debüt in der ghanaischen Nationalmannschaft feierte Afful mit 21 Jahren.

Er könnte also als Backup für Peter Pekarik fungieren, der bei einem Abgang von Marcel Ndjeng der letzte verbliebene Rechtsverteidiger im Team von Pal Dardai wäre. Es bleibt abzuwarten, ob der kleine Ghanaer die Anforderungen in der Bundesliga gerecht werden könnte. Sollte Michael Preetz und Trainer Pal Dardai ein feines Näschen beweisen, dann könnte Afful eine solide Rolle bei Hertha BSC einnehmen.