Transfergerüchte: Hannover flirtet mit Marin - HSV buhlt um Nicolai Müller


HSV wirbt um Nicolai Müller - Marko Marin zu Hannover 96?

Erst vor wenigen Tagen holten sich die Verantwortlichen von Hannover 96 einen Korb bezüglich Stefan Aigner von Eintracht Frankfurt ab, sodass man sich jetzt weiter nach Alternativen umschauen muss. Einen Ersatz für Aigner haben sich die Niedersachsen gefunden.

Verschiedenen Medienberichten zufolge soll Hannover 96 mit Hiroshi Kiyotake vom 1. FC Nürnberg einig sein. Der 24-jährige japanische Nationalspieler soll angeblich für 4,3 Millionen Euro wechseln. Auch der HSV war an Kiyotake dran, der sich nun für einen Transfer zu den 96ern entschieden haben soll.

 

Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga war der offensive Mittelfeldspieler nicht mehr zu halten. Aber es gibt noch einen weiteren Spieler, der in den Fokus der Hannoveraner gerückt ist. Dabei handelt es sich um Marko Marin, der noch bis 2017 beim FC Chelsea unter Vertrag steht. Bei den Blues hat der ehemalige Nationalspieler keine Perspektive mehr.

Vor wenigen Wochen ging zudem das Gerücht umher, dass auch Eintracht Frankfurt am 25-jährigen Mittelfeldspieler interessiert sei und sogar ein Angebot in Höhe von 5 Millionen Euro abgegeben haben soll. Der Transfer kam bekanntlich nicht zustande, weshalb die Chancen für Hannover 96 nicht schlecht stehen, Marin zu den Niedersachsen zu holen.

Marko Marin wurde vor seinem Wechsel von Werder Bremen zum FC Chelsea sogar als „deutscher Messi“ bezeichnet. Die hochgesteckten Erwartungen konnte er jedoch nie erfüllen. Die Konsequenz war, dass er zum FC Sevilla ausgeliehen wurde. In Spanien kam er zwar öfter zum Zug, konnte aber auch dort nicht restlos überzeugen. Nun steht der Mittelfeldspieler bei Chelsea auf dem Abstellgleis.

Wechselt Nicolai Müller zum Hamburger SV?

Der Hamburger SV bastelt weiter an einer schlagkräftigen Truppe, um nicht wieder gegen den Abstieg aus der Bundesliga spielen zu müssen. Nun hat man anscheinend die Fühler nach Nicolai Müller ausgestreckt. Der 26-jährige, der bei Mainz 05 noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2015 besitzt, dürfte also nicht allzu teuer werden. Sein aktueller Marktwert liegt bei circa 7 Millionen Euro. Auch wenn die Hamburger wahrscheinlich nicht so viel ausgeben müssten, so ist man doch auf Investor Kühne angewiesen.

Öffnet der Milliardär die Schatulle nicht, dann wird aus diesem Transfer wohl nichts. Noch ist auch nicht unbedingt geklärt, ob Nicolai Müller seine Zukunft weiterhin bei den Mainzern sieht oder ob er den Verein gerne verlassen möchte. Seine Perspektiven bei Mainz 05 dürften jedoch besser sein, als beim Hamburger SV, wo es bekanntlich schnell unruhig werden könnte, auch wenn man mit Mirko Slomka und Dietmar Beiersdorfer zwei Führungspersönlichkeiten geholt hat, die den HSV in ruhigere Gewässer führen könnten.