Transfergerüchte: HSV nimmt Ideye ins Visier - Inter will Niklas Süle von TSG Hoffenheim


HSV will Ideye - Inter an Süle dran

Das Toreschießen hat der Hamburger SV in dieser Saison scheinbar verlernt. Lediglich neun Toren in der Hinrunde zeugen von wenig Durchschlagskraft. Daran konnte auch Pierre-Michel Lasogga nichts ändern. Der Neuzugang von Hertha BSC glänzte in der vergangenen Saison mit vielen Toren, konnte aber in dieser Spielzeit nicht an seine alte Form anknüpfen.

Nun scheint man sich beim HSV um Brown Ideye zu bemühen, der aktuell bei West Bromwich Albion unter Vertrag steht. Der 1,81 Meter große Stürmer wechselte erst im Sommer für 10 Millionen Euro von Dynamo Kiew in die Premier League, wo er jedoch Ladehemmungen zeigte.

 

Der 26-jährige Nigerianer konnte allerdings bei seinen vorherigen Stationen durchaus überzeugen. So gelangen ihm 45 Tore für Kiew, 30 für Neuchatel Xamax in der Schweiz und 22 Treffer für den FC Souchaux in der französischen Ligue 1. Die Zahlen sind beeindruckend und das spiegelt sich auch in seinem Marktwert wieder. Satte 10 Millionen Euro soll der nigerianische Nationalspieler wert sein.

Beim Hamburger SV geht das Gerücht umher, dass man den Afrikameister von 2013 gerne in den eigenen Reihen sehen würde. Allerdings wäre ein Kauf nur schwer zu stemmen, auch wenn Investor Kühne als strategischer Partner beim Nordklub einsteigt und insgesamt 34,75 Millionen Euro in die Kasse spült.

Mit dem Geld will man keine Einkaufstour starten hieß es vonseiten der HSV-Bosse. Einziger Wunschspieler ist weiterhin Josip Drmic von Bayer 04 Leverkusen, der höchstwahrscheinlich in dieser Saison keine Freigabe für einen Transfer vom Werksklub erhalten wird. Brown Ideye könnte also eine relativ günstige Option darstellen, wenn man sich auf ein Leihgeschäft einigen würde.

Niklas Süle im Sommer zu Inter Mailand?

Bei der TSG Hoffenheim muss man sich mit einem möglichen Abgang von Niklas Süle beschäftigen. Der 19-jährige Abwehrrecke hat sich auf den Notizzettel von Inter Mailand gespielt. Seit Mitte Dezember fällt der U21-Nationalspieler nun wegen eines Kreuzbandrisses aus.

Wahrscheinlich wird er in dieser Saison keinen Auftritt mehr in der Bundesliga feiern können, was den Klub aus der Serie A nicht davon abhält, angeblich ein Angebot für den 1,95 Meter großen Innenverteidiger vorzubereiten. Das Eigengewächs der TSG Hoffenheim hat noch einen Vertrag bis Juni 2017 und so könnte der Klub durchaus eine zweistellige Millionenablöse abrufen.

Spätestens in der Sommerpause könnte dann also das Werben um das junge Abwehrtalent beginnen. Zwangsweise müssen die Kraichgauer Niklas Süle nicht abgeben, jedoch könnte es spannend werden, wenn entsprechende Angebote auf dem Tisch von Peter Rettig liegen!