Transfergerüchte: Jérôme Roussillon im Visier vom Hamburger SV


HSV nimmt Roussillon ins Visier

Bildquelle: By 34 super héros (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Kurz vor dem Start in die neue Saison der Bundesliga schaut sich der Hamburger SV nach potenziellen Verstärkungen auf dem Transfermarkt um. So wurde bekannt, dass sich Sportchef Jens Todt in Frankreich befand, um dort den einen oder anderen Spieler zu beobachten und Kontakte zu knüpfen.

Darunter befand sich ein Spieler, der aktuell beim HSC Montpellier in der französischen Ligue 1 sein Geld verdient. Allerdings scheint sich der Transfer als recht schwierig zu erweisen, wenn man den Medien in Frankreich glauben schenken kann. Gezielt habe man vonseiten des Hamburger SV nach Jérôme Roussillon gefragt, der als Linksverteidiger genau das Profil erfüllt, nach dem die Nordlichter suchen. Offenbar ist nämlich noch gar nicht klar, ob Douglas Santos dem Klub erhalten bleibt oder nicht.

 

Im Falle eines Abgangs muss sich der Bundesligist wappnen, um beim Ligastart am 19. August im Heimspiel gegen Aufsteiger VfB Stuttgart nicht gänzlich ohne gelernten Linksverteidiger ins Spiel gehen zu müssen. Selbst bei einem Verbleib des Brasilianers, der beim HSV noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, müsste Jens Todt über einen Backup nachdenken.

Und genau dieser Backup steht ganz oben auf der Liste. Jérôme Roussillon könnte diese Alternative darstellen, denn der 24-jährige ehemalige französische U20-Nationalspieler passt perfekt ins Anforderungsprofil des Hamburger SV. Roussillon kann zudem auch im linken Mittelfeld und als Linksaußen aufgeboten werden. Damit wäre er für die komplette linke Seite einsetzbar und nicht nur für Santos ein Backup, sondern auch für Kostic und Gouaida!

Hat Jens Todt noch andere Asse im Ärmel?

Französische Medien berichteten bereits über das vermeintliche Interesse des Hamburger SV am Linksfuß. Der Linksverteidiger möchte allerdings lieber beim HSC Montpellier bleiben, so besagen es die Gerüchte um seine Person. Wie hoch der Wahrheitsgehalt jedoch ist, lässt sich nur mutmaßen. Beim Hamburger SV wäre man allerdings gut beraten, sich nach weiteren Optionen umzuschauen.

Sportchef Jens Todt äußerte sich gegenüber der Hamburger Morgenpost wie folgt zu diesem Thema: „Wir haben noch andere Kandidaten auf der Liste.“ Um welche Namen es sich dabei handelt, ist nicht ganz klar. Allerdings scheint das letzte Wort in Sachen Jérôme Roussillon noch nicht gesprochen zu sein. Der Franzose hat im Übrigen beim HSC Montpellier noch einen Vertrag bis 2019, während sein Marktwert rund 3,5 Millionen Euro beträgt. Damit dürfte er auch nicht ganz billig zu haben sein.