Transfergerüchte: Mainz 05 an Petersen interessiert - Wolfsburg will Antonio Rüdiger


Petersen zu Mainz - Rüdiger bei Wolfsburg im Gespräch

Der Wechsel von Shinji Okazaki vom FSV Mainz 05 zu Leicester City scheint beschlossene Sache zu sein. So soll der 29-jährige japanische Mittelstürmer angeblich für 10 Millionen Euro in die Premier League wechseln, wo er in der kommenden Saison auf Robert Huth treffen wird.

Nils Petersen könnte die Lücke im Sturm schließen, die durch den Verkauf des japanischen Nationalspielers hinterlassen wurde. Beim VfL Wolfsburg beschäftigt man sich hingegen mit einer möglichen Verpflichtung von Antonio Rüdiger, der noch beim VfB Stuttgart unter Vertrag steht. Angeblich kostet der deutsche Nationalspieler rund 12 Millionen Euro und soll die Innenverteidigung der Wölfe verstärken.

Noch konnte man in Stuttgart sämtliche Angebote abwehren, aber es wird immer klarer, dass Rüdiger seinen Vertrag im Schwabenland nicht erfüllen möchte. Demnach drängt der Innenverteidiger auf einen Wechsel. In den letzten Wochen wurde der 22-jährige mit verschiedenen Klubs aus der Bundesliga und sogar aus der Serie A in Verbindung gebracht.

Nun soll also der VfL Wolfsburg Interesse an einer Verpflichtung des spielstarken Rechtsfußes haben. Die Schmerzgrenze dürfte bei 12 Millionen Euro liegen und sollte Rüdiger den VfB Stuttgart tatsächlich verlassen, so hätte man angeblich Interesse an Holger Badstuber vom FC Bayern München.

Der Innenverteidiger, der momentan verletzt ist, könnte für ein Jahr ausgeliehen werden. Unter Pep Guardiola spielt Badstuber regelmäßig, sofern er gesund und fit ist. Jedoch warfen ihn immer wieder Verletzungen zurück, sodass er bei einem Abgang von Rüdiger, Spielpraxis in Stuttgart erhalten könnte.

Petersen auf dem Weg nach Mainz?

Während die Personalie Rüdiger in Wolfsburg gehandelt wird, macht sich der FSV Mainz 05 Gedanken um einen möglichen Transfer von Nils Petersen. In der vergangenen Saison verlieh Werder Bremen den Mittelstürmer an den SC Freiburg. Im Breisgau blühte der 26-jährige ehemalige U21-Nationalspieler förmlich auf und erzielte in 19 Spielen 9 Tore für den Sportclub.

Petersen kehrt zur neuen Saison zurück ins Weserstadion, könnte aber den Lockruf ins Rheinland folgen. Bei einem entsprechenden Angebot würde Werder Bremen ihren zuletzt verliehenen Stürmer wohl ziehen lassen. Er wäre auf jeden Fall eine günstige Option, denn sein Marktwert liegt aktuell bei 1,75 Millionen Euro, während sein Vertrag bei den Nordlichtern noch bis 2017 läuft.

Freiburg hat die Kaufoption für den 1,88m-Hünen nicht gezogen, sodass der Weg nach Mainz frei wäre. Sollten sich alle Parteien einig werden, so könnte Nils Petersen bald das Trikot des FSV Mainz 05 tragen und in der kommenden Saison Shinji Okazaki ersetzen, den es angeblich für 10 Millionen Euro zu Leicester City in die Premier League ziehen soll.

 

Bildquelle

Opihuck (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)