Transfergerüchte: Schalke 04 beobachtet Adriano - Hannover 96 denkt über Jones nach


Hannover an Jones dran? Schalke will Adriano

Es sind noch zwei Tage, bis der Transfermarkt seine Pforten schließt und noch immer hat Hannover 96 keine Verstärkung für die Defensive gefunden. Heute Abend steht das Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen auf dem Programm und die Hannoveraner drohen gegen die Werkself unterzugehen. Verschiedene Zeitungen bringen Jermaine Jones mit den Niedersachsen in Verbindung, der allerdings noch gesperrt ist.

Beim FC Schalke 04 sucht man derweil ebenfalls nach Verstärkungen. Der Blick richtet sich dabei nach Italien in die Serie A, wo Gianluca di Marzio darüber berichtet, dass die Knappen Luiz Adriano beobachten.

 

Der AC Mailand plant nicht mehr mit seinem brasilianischen Stürmer, der mit zahlreichen Vereinen aus Europa in Verbindung gebracht wird. Ebenso sollen zwei chinesische Klubs auf den 28-jährigen aufmerksam geworden sein. Neben Schalke 04 wurde auch dem VfL Wolfsburg Interesse am Rechtsfuß nachgesagt, denn man sucht noch immer nach einem Ersatz für den verletzten Bas Dost.

Die Königsblauen scheinen am Brasilianer interessiert zu sein, allerdings soll der Revierklub ein Leihgeschäft inkl. Kaufoption favorisieren, was dem AC Mailand nicht wirklich zusagt. Die Mailänder wollen Luiz Adriano am liebsten komplett von der Gehaltsliste haben und ihn direkt verkaufen wollen.

Erst im Sommer letzten Jahres holte man Adriano für 8 Millionen aus Donezk, wo er seine bisher beste Zeit erlebte. Er kam mit der Empfehlung von 265 Spielen, 128 Toren und 43 Torvorlagen nach in die italienische Metropole. Bisher konnte er den Erwartungen in Mailand nicht gerecht werden. Lediglich 5 Tore in 21 Spielen sind dem Rechtsfuß gelungen.

Sein Vertrag bei dem Klub aus der Serie A läuft noch bis Sommer 2020, während sein Marktwert bei 10 Millionen Euro liegt. Der FC Schalke 04 müsste sich wahrscheinlich auf eine Ablöse zwischen 5-8 Millionen Euro einrichten, falls man Luiz Adriano doch fest verpflichten möchte.

Jermaine Jones zurück in die Bundesliga - Hannover 96 angeblich interessiert

Indes berichten verschiedene Zeitungen über das vermeintliche Interesse von Hannover 96 an Jermaine Jones. Der mittlerweile 34-jährige Ex-Schalker stand zuletzt in der MLS bei New England Revolution unter Vertrag und ist nun vereinslos. Über das Talent von Jones muss man zweifelsfrei nicht viele Worte verlieren, aber ob er den Weg zurück in die Bundesliga finden wird, ist fraglich.

Jermaine Jones muss noch eine Rotsperre absitzen, die er sich im Play-off-Spiel gegen D.C. United einhandelte, nachdem er den Unparteiischen tätlich angegriffen hatte. Satte sechs Spiele Sperre wurde dem beidfüßigen Mittelfeldspieler aufgebrummt. Selbst wenn er zu Hannover 96 wechseln würde, dann müssten die Niedersachsen erst einmal auf ihren potenziellen Neuzugang verzichten.

Das Enfant terrible wäre auf der anderen Seite ablösefrei zu haben und würde dem Team sicherlich mit seinem Kampfgeist weiterhelfen können. Jedoch erscheint es fraglich, ob Hannover 96 mit dem Hitzkopf in die Rückrunde gehen möchte.

 

Bildquelle

By Erik Drost [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)