Transfergerüchte: BVB-Flirt mit Kagawa - Hertha BSC an Aboubakar interessiert


Kagawa zurück zum BVB?

Kehrt der verlorene Sohn zu Borussia Dortmund zurück? Im Sommer 2012 wechselte Shinji Kagawa zu Manchester United, wo er sich jedoch nie richtig durchsetzen konnte. Lediglich 56 Mal kam der 25-jährige Japaner bei den Red Devils zum Einsatz.

Unter dem neuen Trainer Louis van Gaal hat der quirlige Japaner anscheinend keine Chance mehr. Wird er auf das Abstellgleis gestellt? Für Borussia Dortmund die Chance, um den offensiven Mittelfeldspieler zurückzuholen. Seine beste Zeit erlebte der 1,72Meter große japanische Nationalspieler bekanntlich beim BVB. Die Borussen-Fans haben ihren kleinen Wirbelwind nie wirklich vergessen, denn mit seinem trickreichen Spiel begeisterte er die Fans!

Nun könnte Shinji Kagawa wieder in der Bundesliga anheuern und das Trikot der Dortmunder überstreifen. 2012 wechselte Kagawa für 20 Millionen Euro auf die Insel. Immer wieder hieß es, dass er sich bei Manchester United durchsetzen möchte. Immer wieder kamen Gerüchte auf, dass Borussia Dortmund seinen einstigen Publikumsliebling zurück in den Signal Iduna Park holen wollte. Die Anzeichen verdichten sich, dass sich dieser Traum womöglich bald erfüllen könnte.

Neben einer möglichen Rückkehr von Kagawa scheinen die Verantwortlichen von Borussia Dortmund auch ein Auge auf Adem Ljajic vom italienischen Spitzenklub AS Rom geworfen zu haben. Laut der „Corriere dello Sport“ verlangen die Römer circa 14 Millionen Euro von den Dortmundern, die jedoch angeblich nur 11 Millionen Euro geboten haben sollen.

Aber nicht nur der BVB hat Interesse am serbischen Stürmer, sondern auch Schalke 04 jagt den 22-jährigen offensiven Mittelfeldspieler. Und auch der FC Schalke 04 soll angeblich ebenfalls 11 Millionen Euro für Adem Ljajic geboten haben. Entwickelt sich bei diesem Transferpoker ein heißes Rennen der beiden Erzrivalen aus dem Pott?

Hertha und Gladbach buhlen um Aboubakar

Dass Hertha BSC nach dem Abgang von Adrian Ramos einen neuen Stürmer sucht, ist allseits bekannt. Nun sollen die Berliner an Vincent Aboubakar vom FC Lorient dran sein. Der 22-jährige Kameruner glänzte in der vergangenen Saison mit 16 Toren in 36 Spielen und auch im Pokal kam er auf 3 Treffer.

Für die Herthaner wäre Aboubakar eine echte Verstärkung für das Team. Sein Vertrag läuft allerdings noch bis 2016, sodass die Verpflichtung des Mittelstürmers am Geld scheitern könnte. Auch Borussia Mönchengladbach buhlt um die Dienste des Kameruners! Max Eberl sucht, wie auch Hertha BSC, nach einem weiteren Stürmer. Doch Vorsicht, neben den beiden Bundesligisten hat es auch der FC Southampton und Trabzonspor aus der türkischen Süper Lig ihre Fühler nach dem bulligen Stürmer ausgestreckt.