Transfergerüchte: HSV an Hwang dran - Kommt noch ein Dembélé zum BVB?


BVB an Dembélé dran - HSV will Hwang

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/34517490@N00/ [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nachdem sich der Hamburger SV kurz vor Ultimo den Klassenerhalt in der Bundesliga sichern konnte, sucht das Trainerteam um Markus Gisdol nach potenziellen Verstärkungen. Dank der Investitionsfreude von Klaus-Michael Kühne kann man an der Elbe wieder sicherlich auf große Shoppingtour gehen.

Zunächst hat man den Vertrag mit Bobby Wood zu besseren Konditionen aufgewertet, um seinen Abgang zu verhindern. Beim HSV sehnt man sich nach einer ruhigeren und erfolgreicheren Saison und so schaut man sich auf dem Transfermarkt um. Dabei hat man laut Sky Sports News HD einen Spieler ins Auge gefasst, der mit seinen Toren in Österreich für viel Aufsehen gesorgt hat. Dabei handelt es sich um einen 21-jährigen Südkoreaner, der aktuell noch bei RB Salzburg unter Vertrag steht.

 

Angeblich soll Hee-Chan Hwang auf der Einkaufsliste des Hamburger SV ganz weit oben stehen. Der Mittelstürmer kann auf beeindruckende Werte zurückblicken, denn in 26 Ligaspielen erzielte er satte 12 Treffer. Zudem bereitete er noch zwei weitere Tore vor. Und auch im ÖFB-Cup wusste der Knipser zu überzeugen, denn dort gelangen ihm zwei Tore in sechs Spielen.

Internationale Erfahrungen konnte Hee-Chan Hwang mit RB Salzburg in der Europa League sammeln. Während der Qualifikation stand der junge Mittelstürmer, der auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden kann, jedoch nicht im Kader. In der Gruppenphase konnte er an drei Partien als Joker für RB Salzburg mitwirken. Gegen OGC Nizza erzielte er beim 2:0-Sieg sogar beide Tore. Der pfeilschnelle Mittelstürmer geht gerne steil und versucht dann seine Treffer zu erzielen.

Körperlich ist er robust und wird er mit Flanken sowie Pässen in die Tiefe gefüttert, so kann er seine ganzen Vorteile ausspielen. Für den Hamburger SV wäre Hee-Chan Hwang sicherlich eine Bereicherung. Der Vertrag des 1,77m großen Angreifers läuft noch bis 2020, während sein Marktwert bei rund 4 Millionen Euro liegt. Investor Kühne könnte diesen Transfer durchaus stemmen, wenn die Rothosen den Spieler verpflichten möchten.

34 Millionen für Dembélé - Milan und Chelsea ebenfalls interessiert

Bei Borussia Dortmund ist man nicht auf die Millionen-Spritze eines Investors angewiesen, um Spieler in den Signal Iduna Park zu locken. Mehreren Medienberichten zufolge soll der BVB sehr starkes Interesse an einem weiterem Dembélé haben. Die Rede ist von Moussa Dembélé, der aktuell bei Celtic Glasgow für Furore sorgt.

Der 20-jährige gewann zuletzt die schottische Meisterschaft. Dabei wurde er in 29 Spielen eingesetzt, in denen er 17 Treffer erzielen konnte. Zudem steuerte der französische U21-Nationalspieler noch 8 Torvorlagen bei. In der Bundesliga kennt man Dembélé auch, denn beim Champions League Rückspiel gegen Borussia Mönchengladbach erzielte der Mittelstürmer den 1:1-Ausgleich, was gleichzeitig den Endstand bedeutet.

Seine Leistungen sind den BVB-Scouts nicht verborgen geblieben und so soll man angeblich ein Angebot in Höhe von 34 Millionen Euro unterbreitet haben. Aber aufgepasst, denn auch der FC Chelsea und der AC Mailand haben ihre Fühler nach dem Goalgetter ausgestreckt. Moussa Dembélé besitzt beim schottischen Meister Celtic Glasgow allerdings noch einen Vertrag bis 2020. Die 34 Millionen Euro könnten durch einen wahrscheinlichen Verkauf von Pierre-Emerick Aubameyang aufgetrieben werden.