Transfergerüchte: BVB denkt an Chelsea-Star Alvaro Morata - FC Schalke will Delaney

Landet Chelsea-Star Alvaro Morata bei Borussia Dortmund?

Bildquelle: By Brian Minkoff- London Pixels [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Borussia Dortmund plant für den Sommer eine Transfer-Offensive. Gleich fünf Neue sollen geholt werden, entsprechend kursieren viele schwarz-gelbe Transfergerüchte. Zu Verstärkung der Sturmreihe greifen die Westfalen ins oberste Regal und wollen sich wohl die Dienste von Alvaro Morata sichern. Derweil will ausgerechnet der FC Schalke seinem Erzrivalen aus Dortmund in die Suppe spucken und sich Thomas Delaney von Werder Bremen schnappen, der auch bei der Borussia gehandelt wird.

Nach einer enttäuschenden Saison, die man auf dem 4. Platz in der Bundesliga beendete, will Borussia Dortmund reichlich Geld in die Hand nehmen, um den Kader im großen Stil zu verbessern. Laut der „Bild“ hat sich die Führungsriege um Hans-Joachim Watzke darauf verständigt, 80 Millionen Euro für neues Personal zu investieren.

Durch einen möglichen Verkauf von Abwehrchef Sokratis, den es wohl zum FC Arsenal zieht, könnte das Transferbudget auf rund 100 Millionen Euro anwachsen. Ein Großteil des Geldes scheinen die Borussen in einen neuen Stürmer ausgeben zu wollen. Dieser könnte Alvaro Morata vom FC Chelsea werden. Dem Bericht zufolge sind die Dortmunder stark am wechselwilligen Spanier interessiert, der London nach nur einem Jahr wieder verlassen will. Der 25-Jährige, für den die Blues erst im vergangenen Sommer rund 70 Millionen Euro an Real Madrid überwiesen, fühlt sich nicht wohl an der Themse und will England wieder den Rücken kehren.

Morata mit durchwachsener Saison beim FC Chelsea

Nachdem bereits intensiv über eine Rückkehr von Morata zu Juventus Turin spekuliert wurde, wirft nun der BVB seinen Hut in den Ring. Der Nationalspieler konnte in seiner Debütsaison an der Stamford Bridge die hohen Erwartungen nicht erfüllen und war unter Trainer Antonio Conte längst keine unantastbare Stammkraft. In 47 Pflichtspielen verbuchte der 1,89 Meter große Rechtsfuß 15 Tore und sechs Vorlagen, stand dabei aber auch nur 30 Mal in der Startelf. Bei einem entsprechenden Angebot, würde Chelsea den Mittelstürmer aus seinem bis noch 2022 datierten Vertrag ziehen lassen.

Mit Michy Batshuayi spielte bereits in der Rückrunde ein Angreifer der Blues auf Leihbasis in Dortmund und der Belgier wusste mit sieben Toren in zehn Bundesligaspielen durchaus zu überzeugen. Dennoch scheinen die Westfalen von einer festen Verpflichtung des Sturmtanks Abstand zu nehmen und sich für einen spielstärkeren Knipser wie Alvaro Morata zu entscheiden.

Wie erwähnt, würde ein Kauf von Morata, dessen Marktwert auf 65 Millionen Euro taxiert wird, einen beträchtlichen Teil des BVB-Transferbudgets verschlingen. Und da neben einem Top-Angreifer auch noch drei neue Defensivkräfte sowie ein zentraler Mittelfeldspieler auf der Wunschliste stehen, könnte Dortmund keine allzu großen Sprünge mehr machen.

Nach BVB will auch Schalke Delaney von Werder Bremen

Für die Schaltzentrale im Mittelfeld will sich Borussia Dortmund hingegen die Dienste von Thomas Delaney von Werder Bremen. Doch der Däne mit amerikanischen Wurzeln wird laut aktuellen Transfergerüchten auch vom FC Schalke 04 umgarnt, sodass sich ausgerechnet die beiden Erzrivalen im Transfergerangel in die Quere kommen. Die Knappen haben angesichts der Abgänge von Leon Goetzka (zum FC Bayern) und Max Meyer (Ziel unbekannt) personellen Handlungsbedarf. Delaney könnte zumindest eine Lücke schließen.

Zwar will Werder Bremen seinen Leistungsträger gerne halten, wenngleich man an der Weser aber auch weiß, dass es extrem schwer wird, den 25-Jährigen einen Verbleib schmackhaft zu machen. Schließlich bieten sowohl Dortmund als auch der FC Schalke kommende Saison die Aussicht auf eine Teilnahme an der Champions League. Wie die „Sport Bild“ berichtet, haben die Grün-Weißen Delaney ein Preisschild von 20 Millionen Euro umgehängt. Von dieser Forderung dürften sich weder die Knappen noch der BVB abschrecken lassen.

Bremen drängt auf Delaney-Entscheidung

Delaney hat mit einer starken Saison im Bremen Begehrlichkeiten geweckt, in der er in 32 Bundesligapartien acht Torbeteiligungen (3 Tore, 5 Vorlagen) verbuchte. Auch wenn ein Abschied des 25-maligen Auswahlspielers Dänemark sehr wahrscheinlich ist, ist nicht mit einer schnellen Entscheidung zu rechnen. Der Mittelfeldakteur wird genau überlegen, was für seine Karriere am besten ist. Doch ewig wird man an der Weser nicht warten, wie Trainer Florian Kohfeldt betont: „Wenn er nach der WM im Juli zurückkehrt, erwarte ich Klarheit. Bis dahin muss feststehen, ob er bleibt oder geht.“