Transfergerüchte: BVB forciert Malli - VfL Wolfsburg will erneut Mame Diouf


Wolfsburg will Diouf - BVB an Malli dran

Neue Transfergerüchte um Borussia Dortmund erreichen die Bundesliga. Dieses Mal ist ein alter Schützling von Ex-Mainz-Trainer Thomas Tuchel ins Visier der Scharz-Gelben geraten. Genauer gesagt handelt es sich dabei um Yunus Malli, der eine hervorragende Hinrunde beim FSV Mainz 05 absolvierte.

Ein weiteres Transfergerücht dreht sich um den VfL Wolfsburg und einen Stürmer, bei dem man es bereits in der Vergangenheit versuchte, aber nicht bekam. Mame Diouf dürfte vielen noch ein Begriff sein. Der ehemalige Hannoveraner spielt inzwischen bei Stoke City, wo er jedoch nicht an seine alte Form anknüpfen konnte.

 

Nun sollen die Wölfe erneut Interesse an einer Verpflichtung des 28-jährigen Senegalesen haben. Vor gut zwei Jahren wollten die Wolfsburger den treffsicheren Mittelstürmer in die VW-Stadt locken, aber am Ende entschied er sich für Stoke City.

Bei seinem aktuellen Klub ist Mame Diouf auf das Abstellgleis geraten, könnte aber den Wolfsburgern sofort weiterhelfen, nachdem sich Bas Dost den Mittelfuß gebrochen hatte. So oder so muss Ersatz für den verletzten Stürmer besorgt werden. Diouf wäre sogar für die Champions League spielberechtigt, kennt die Bundesliga und benötigt sicherlich keine lange Anlaufzeit im Dress des VfL Wolfsburg!

Thomas Tuchel hingegen scheint bei seinem alten Klub wildern zu wollen. So hat er es auf Yunus Malli vom FSV Mainz 05 abgesehen, der in der Hinrunde eine starke Leistung bot. Acht Tore und eine Torvorlage in 17 Spielen zeugen von einer anständigen Leistung bei den Mainzern.

Malli für 15 Millionen Euro zum BVB?

Wie nun bekannt wurde, soll sich Borussia Dortmund ausgiebig mit dem Mittelfeldspieler beschäftigen. Ganz billig wird der Transfer nicht, denn die Schmerzgrenze der Mainzer liegt laut „Bild“ bei 15 Millionen Euro, die der BVB für ihren Edeltechniker auf den Tisch legen müssten.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die BVB-Verantwortlichen den Preis für den 2-fachen türkischen Nationalspieler drücken werden. Auch Manager Christian Heidel hat sich bereits zu den Transfergerüchten um Malli folgendermaßen geäußert: „Ein guter Spieler mit einem guten Vertrag. Stand heute ist es sehr schwer vorstellbar, dass er am 1. Februar nicht mehr Spieler von Mainz 05 ist“.

Malli hat beim FSV Mainz 05 noch einen Vertrag bis Ende Juni 2018, sodass Heidel wohl am längeren Hebel sitzt, was die Ablöseverhandlungen betrifft. Für den BVB wäre der 23-jährige Türke sicherlich eine sinnvolle Verstärkung im offensiven Mittelfeld der Dortmunder.

Der Rechtsfuß kann allerdings auch im linken Mittelfeld zum Einsatz kommen. Zweifelsfrei wäre Malli auch im zentralen Mittelfeld einsetzbar, was das Spiel der Dortmunder etwas flexibler gestalten könnte.

 

Bildquelle

By Northside (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)