Transfergerüchte: Gladbach will Kramer - Draxler von Schalke zu Arsenal?


Kramer zu Leverkusen - Draxler zu Arsenal?

Christoph Kramer ist ein Phänomen, denn vor der Fußball WM in Brasilien spielte er zwar konstant gut, aber vielen Fans war der Name nicht unbedingt geläufig. In der letzten Saison konnte sich der gebürtige Solinger bei Borussia Mönchengladbach durchsetzen und sich somit auch sein Ticket für Brasilien sichern.

Gute Leistungen bei den Fohlen und bei der deutschen Nationalmannschaft sorgten dafür, dass sein Marktwert immer weiter anstieg. Mittlerweile liegt dieser bei 8 Millionen Euro. Dumm nur, dass der 23-jährige nur ausgeliehen wurde.

 

Die Transferrechte liegen bekanntlich bei Bayer 04 Leverkusen und Rudi Völler hatte unlängst erklärt, dass der Youngster 2015 wieder in die Bay-Arena zurückkehren wird. Damit ist Sportdirektor Max Eberl nicht einverstanden und plant anscheinend für den Mittelfeldspieler die Schatulle weit zu öffnen.

Im Gespräch sind angeblich 15 Millionen Euro, die Borussia Mönchengladbach investieren möchte, um Christoph Kramer aus Leverkusen loszueisen. Er wäre damit der teuerste Transfer in der Geschichte des Klubs. Das wären sogar 3 Millionen Euro mehr, als man 2012 noch für Luuk de Jong ausgab. Der Stürmer entwickelte sich zum Flopp, womit Lucien Favre nicht rechnete.

Nun möchte man also in neue Dimensionen vorstoßen, um den deutschen Nationalspieler und Weltmeister zu verpflichten. Allerdings hat Bayer Leverkusen ein gehöriges Wörtchen mitzusprechen, denn auch Völler und Schmidt haben die Fähigkeiten des 23-jährigen seit Längerem erkannt.

Kramer selbst betonte, dass er nur dort spielen wird, wo er sich auch wohlfühlt. Viel Raum für Spekulationen, denn ein klares Bekenntnis zu Bayer Leverkusen sieht anders aus. Spätestens in einem Jahr wissen wir, ob Kramer ein Fohlen bleibt oder zur Werkself zurückgehen wird.

Draxler im Winter von Schalke zu Arsenal?

Ein anderes Talent könnte schon im Winter die Bundesliga verlassen. So soll der FC Arsenal verstärktes Interesse an einer Verpflichtung von Julian Draxler haben. Beim FC Schalke 04 besitzt der 20-jährige Gladbecker noch einen Vertrag bis 2018. Jedoch ist auch bekannt, dass sein Vertrag eine Ausstiegsklausel beinhaltet, wonach er für eine Summe zwischen 40 und 50 Millionen Euro den Verein verlassen kann.

Bisher hatte sich noch kein Verein getraut, diese Summe auf den Tisch zu legen. Das kann sich nun ändern, denn Arsene Wenger hält große Stücke auf den 20-jährigen Nationalspieler. Der Linksaußen betonte zwar immer wieder, dass Schalke 04 eine Herzensangelegenheit für ihn ist, aber trotzdem sollte man nicht so naiv sein und glauben, dass das Talent ewig das Dress der Schalker tragen wird.

Eine gute Saison in der Champions League wird ihn definitiv dazu verhelfen, auf dem Radar einiger europäischen Top-Klubs zu bringen. Spätestens dann dürfte das Thema Draxler heiß diskutiert werden. Es kann jedoch gut möglich sein, dass der FC Arsenal den Weltmeister schon im Januar verpflichten werden.