Transfergerüchte: BVB verliert angeblich Reus an Atletico - Bendtner zu Wolfsburg?


Marco Reus bei Atletico Madrid im Gespräch - Bendtner zum VfL Wolfsburg

Ein wildes Gerücht um Marco Reus macht derzeit die Runde in den spanischen Medien. So soll der BVB-Star, der die Fußball WM aufgrund einer Verletzung verpasste, zu Atletico Madrid wechseln. Angeblich hätte man eine Einigung erzielt.

Viel dürfte an dem Gerücht, das die spanische Zeitung „Sport“ in Umlauf bringt, nicht dran sein. Im Gegenteil, denn der BVB möchte Reus unbedingt längerfristig an sich binden und ihm die Ausstiegsklausel abkaufen. Bisher ist es den BVB-Bossen nicht gelungen, Reus von einer Gehaltserhöhung zu überzeugen, sodass weiterehin Gerüchte zu befürchten sein dürften.

 

Trotzdem berichtet die spanische Sportzeitung, dass Atletico Madrid eine Einigung mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund erzielt habe, die besagt, dass man 27 Millionen Euro nach Dortmund überweist.

Der Deal soll angeblich in zwei Raten vollzogen werden, wobei die erste Rate 17 Millionen Euro beträgt und demnach sofort überwiesen wird. Die zweite Rate in Höhe von 10 Millionen Euro soll dann im Januar folgen. Es ist sehr fraglich, wie dieses Transfergerücht zustande kam, jedoch ist auch klar, dass der deutsche Nationalspieler den Verein in einem Jahr für 25 Millionen Euro verlassen kann.

Um einen Transfer zu verhindern, versuchen Watzke und Zorc, den Vertrag mit dem 25-jährigen Linksaußen vorzeitig zu verlängern. Ebenso will man ihm unbedingt die Ausstiegsklausel abkaufen. Angeblich möchte Marco Reus die Klausel im Vertrag bestehen lassen, was dazu führen könnte, dass Reus im kommenden Jahr Borussia Dortmund für 25 Millionen Euro verlassen könnte.

Ähnliches ist schon damals bei Mario Götze der Fall gewesen, als er für 37 Millionen Euro zum FC Bayern München wechselte. Auch hier griff die Ausstiegsklausel! Pikant dürfte sein, dass sowohl Götze als auch Marco Reus den gleichen Berater haben. Erleben die Dortmunder im kommenden Jahr ihr persönliches Déjà-vu mit den Bayern im Fall Reus?

Nicklas Bendtner zum VfL Wolfsburg?

Zahlreiche Namen kursierten in den letzten Wochen beim VfL Wolfsburg, von denen kaum einer tatsächlich bereit war, zu den Wölfen zu wechseln. So langsam gestaltet sich die Stürmersuche für Klaus Allofs und Dieter Hecking zur Farce. Prominente Namen, wie beispielsweise Fernando Torres, Samuel Eto´o oder auch Lukaku waren im Gespräch, die allesamt zu anderen Klubs wechselten.

Nun scheinen sich die Anzeichen für einen Wechsel von Nicklas Bendtner zum VfL Wolfsburg zu verdichten. Der vereinslose Däne soll noch heute als neuer Stürmer in Wolfsburg vorgestellt werden. Im Gespräch ist ein Zweijahresvertrag plus Option auf ein weiteres Jahr.

Bendtner wäre die Notlösung, denn eigentlich wollte man einen Stürmer von internationaler Klasse in die Autostadt lotsen. Da dies nicht funktionierte, sieht man sich bei den Wölfen gezwungen, die eigenen Ansprüche herunterzuschrauben.