Transfergerüchte: BVB kämpft um Reus - Sami Khedira zu Paris St. Germain?


Transfergerüchte um Reus und Khedira

Das Kapitel Marco Reus könnte bei Borussia Dortmund zu einer längeren Geschichte werden, denn noch ist immer nicht klar, wohin es den deutschen Nationalspieler, der die Fußball WM 2014 bekanntlich verpasste, hinzieht. Noch hat Hans-Joachim Watzke die Hoffnung auf eine Vertragsverlängerung mit dem Dortmunder Superstar nicht aufgegeben.

Sami Khedira hingegen hängt in Sachen Vertragsverlängerung bei Real Madrid ebenfalls etwas in den Seilen. Seit Monaten werden Gespräche mit den Verantwortlichen geführt, aber eine Einigung konnte bisher nicht erzielt werden.

 

Der Weltmeister hatte zwar immer wieder betont, bei den Königlichen bleiben zu wollen, aber scheinbar ist dies gar nicht so einfach, wie man vermuten möchte. Fakt ist, dass beide Seiten den auslaufenden Vertrag gerne verlängern möchten, jedoch gibt es bezüglich des Gehalts verschiedene Ansichten. Trainer Ancelotti weiß, was er an seinem defensiven Mittelfeldspieler hat, der jedoch auch seinen Marktwert bestens kennt.

Für Sami Khedira wäre es nicht sonderlich schlimm, wenn er die Königlichen zum Ende der Saison ablösefrei verlassen würde. Angebote liegen scheinbar aus der Premier League und aus Frankreich vor. So soll Paris St. Germain starkes Interesse haben den 27-jährigen deutschen Nationalspieler an die Seine zu lotsen.

Für Real Madrid wird die Zeit knapp, denn würde er im Sommer den Verein verlassen, wäre man gezwungen, auf eine hohe Ablösesumme zu verzichten. Khedira hat alle Zeit der Welt, um sich mit den Madrilenen über ein neues Arbeitspapier zu unterhalten oder sich nach einem neuen Verein umzuschauen.

Bleibt Reus beim BVB?

Beim BVB macht man sich indes noch Hoffnungen auf einen Verbleib von Superstar Marco Reus. Der 25-jährige Dortmunder kann die Schwarz-Gelben bekanntlich dank einer Ausstiegsklausel für ca. 25 bis 30 Millionen Euro verlassen. Dies weiß natürlich auch die Konkurrenz und trotzdem hegt man die Hoffnungen auf eine Vertragsverlängerung.

Der neue Kontrakt soll allerdings keine Ausstiegsklausel mehr beinhalten. Von diesem Vertragsmodell will man bei Borussia Dortmund zukünftig nichts mehr wissen. Fraglich ist allerdings, ob Marco Reus beim BVB verweilen wird, denn die momentane Situation in der Bundesliga ist mehr als rosig.

Die internationalen Plätze sind weit weg und der Klub spielt klar gegen den Abstieg aus der Bundesliga. Noch ist man zwar im DFB-Pokal vertreten und könnte zumindest durch den möglichen Pokalsieg in der kommenden Saison am internationalen Geschäft teilnehmen, jedoch dürfte bezweifelt werden, dass Reus bereit ist, mit dem BVB in der Europa League anzutreten. In den kommenden Wochen könnte eine Entscheidung fallen. Wir bleiben auf jeden Fall dran an dieser Personalie!