Transfergerüchte: BVB an Gonzalo Castro dran - Verlässt Schweinsteiger FC Bayern?


BVB an Castro dran - Schweinsteiger vor dem Absprung?

Obwohl Thomas Tuchel seinen Job bei Borussia Dortmund noch nicht angetreten hat, plant er anscheinend zusammen mit dem BVB den Kader für die neue Saison. So soll Gonzalo Castro auf dem Wunschzettel des ehemaligen Mainzer Coachs stehen. Ganz abwegig ist dieser Gedanke nicht, denn der deutsche Nationalspieler spielt seit Jahren auf einem konstant hohen Level.

Bastian Schweinsteiger könnte hingegen den FC Bayern München nach Vertragsende verlassen. Als mögliches Ziel wird die Major League Soccer von verschiedenen Medien benannt. Was bisher unvorstellbar war, könnte demnach zur Realität werden.

 

Der Ur-Bayer spielt bereits seit seiner Jugend beim deutschen Rekordmeister und ist mittlerweile zur Klub-Ikone avanciert. Nach dem gewonnen WM-Finale 2014 in Brasilien kämpfte der Mittelfeldstar jedoch mit einigen Verletzungen, sodass er in dieser Saison in der Bundesliga gerade Mal auf 931 Spielminuten kam.

Mittlerweile ist der deutsche Nationalspieler zurück auf dem Platz, wurde jedoch im Champions League-Spiel gegen den FC Porto nicht eingewechselt. Lange Zeit machte sich der WM-Held warm und trotzdem bekam Weiser in den Schlussminuten der Partie den Vorzug vor Schweinsteiger. Experten fragen sich mittlerweile, ob der 30-jährige überhaupt noch Platz in Pep Guardiolas System hat oder ob er sich eventuell auf einer anderen Position behaupten könnte!

Fakt ist auch, dass Bastian Schweinsteiger nach dem Sieg schnell in die Katakomben der Allianz Arena verschwand, während seine Teamkollegen mit den Fans das Weiterkommen in der Champions League feierte. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn Schweinsteiger nach Ende seines Vertrages, also 2016, den FC Bayern München gen USA verlassen würde.

Castro für 11 Millionen von Leverkusen zum BVB?

Bei Borussia Dortmund läuft die Kaderplanung für die kommende Saison auf Hochtouren. Nachdem wir gestern über das Interesse des BVB an Johannes Geis berichteten, macht heute ein weiteres Transfergerücht die Runde. So sollen es die Verantwortlichen auf Gonzalo Castro abgesehen haben. Der deutsche Nationalspieler kann Bayer 04 Leverkusen für 11 Millionen Euro verlassen und scheinbar überlegt man sich in Dortmund, diese Option wahrzunehmen.

Der 27-jährige könnte Henrikh Mkhitaryan im Mittelfeld der Dortmunder beerben, der den Ruhrpottklub wahrscheinlich im Sommer verlassen wird. Aktuell ist Gonzalo Castro wegen eines Meniskusrisses außer Gefecht gesetzt, jedoch dürfte diese Verletzung Thomas Tuchel nicht davon abhalten, den Bayer-Star zu verpflichten. Mit einem möglichen Abgang des Armeniers wäre ausreichend Geld vorhanden, um Castro aus seinem Vertrag zu kaufen.

 

 

Bildquelle

By Johann Schwarz (Flickr: SP-IMG_5760) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)