Transfergerüchte: Bayern verpflichten Reina - Kommt Reus 2015?


Pepe Reina zu Bayrn - Kommt Reus 2015?

Leistungsträger zu verlieren, ist für Borussia Dortmund wahrlich nichts Neues. Nach dem mittlerweile zurückgeholten Nuri Sahin, Shinji Kagawa, Mario Götze und Robert Lewandowski, die sich in den vergangenen vier Sommertransferperioden verabschiedet haben, beginnt beim BVB schon jetzt das Zittern vor dem Sommer 2015.

Denn dann kann Marco Reus von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machen und die Borussia trotz Vertrages bis 2017 vorzeitig verlassen, sollte ein anderer Verein die festgeschriebene Ablöse auf den Tisch legen. Und diese ist womöglich sogar deutlich niedriger als bislang vermutet.

 

“Es ist bekannt, dass der Spieler bei Borussia Dortmund ist und eine Ausstiegsklausel hat, die, so Gerüchte, bei 25 Millionen Euro liegen soll“, erklärte Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nun in der “Sport Bild“ und gibt damit reichlich Anlass zu Spekulationen. Denn bislang galt als sicher, dass Reus nächsten Sommer zehn Millionen teurer ist, also 35 Millionen Euro kosten würde.

Reus, der sich einen Tag vor der Abreise nach Brasilien im Länderspiel gegen Armenien einen Riss der vorderen Syndesmose sowie einen knöchernen Bandausriss am Fersenbein zuzog und damit die WM 2014 verpasste, will sich mit dem Thema im Moment allerdings überhaupt nicht beschäftigen: “Ich kann nur wiederholen, was ich schon häufiger geäußert habe: Ich bin echt glücklich, für den BVB zu spielen. Mir ist jetzt erst einmal wichtig, gesund zu werden. Alles andere schiebe ich zur Seite, weil es für mich - Stand jetzt - unwichtig ist. Wenn ich nicht Fußball spiele, kann ich keine Spiele gewinnen oder Titel holen. Von daher ist meine Priorität, hundertprozentig fit zu werden“, so der Nationalspieler im “Kicker“.

Natürlich gibt es von Reus auch keinen Kommentar zu den hinter den Kulissen wohl längst laufenden Bemühungen des BVB, ihm die Ausstiegsklausel durch eine sofort gültige, satte Gehaltserhöhung abzukaufen. Die Borussia dürfte in jedem Fall alles versuchen, im nächsten Jahr nicht erneut einen herausragenden Offensivspieler ziehen lassen zu müssen, wenngleich es den Verantwortlichen bislang stets gelungen ist, die Verluste adäquat zu kompensieren.

Unabhängig davon, ob die Ablöse 25 oder 35 Millionen Euro beträgt, werden allerdings vermutlich alle Schwergewichte des internationalen Fußballs ihren Hut in den Ring werfen, um sich die Dienste von Marco Reus zu sichern.

Pepe Reina komplettiert Kaderplanung bei den Bayern

Während man also in Dortmund noch nicht so recht weiß, ob Marco Reus tatsächlich seinen Vertrag erfüllen wird oder nicht, haben die Bayern Nägel mit Köpfen gemacht. So wechselt der spanische Nationaltorhüter Pepe Reina an die Säbener Straße. Im Gespräch ist eine Ablösesumme in Höhe von 3 Millionen Euro, die an den FC Liverpool fließen.

In den nächsten Tagen soll der 31-jährige Keeper zum sportmedizinischen Check nach München reisen, um im Anschluss einen Vertrag über drei Jahre zu unterschreiben. Manuel Neuer bleibt ganz klar die Nummer 1 im Team des FC Bayern München, während Reina auf der Bank Platz nehmen wird.

Karl-Heinz Rummenigge hätte zudem Pep Guardiola noch einen hochklassigen Transfer in Aussicht gestellt. Der spanische Meistertrainer habe das verlockende Angebot jedoch ausgeschlossen, womit die Kaderplanung für die neue Bundesliga-Saison abgeschlossen wäre. Ein weiterer Feldspieler wird definitiv nicht mehr kommen. Guardiola ist mit dem Kader zufrieden, wie man von den Bayern-Verantwortlichen hören konnte.