Transfergerüchte: Bayern nimmt Busquets ins Visier - Munas Dabbur nach Stuttgart?


Busquets zu Bayern München - Dabbur nach Stuttgart?

Laut dem „Daily Express“ soll der FC Bayern München die Verpflichtung von Barca-Star Sergio Busquets fokussieren. Der 26-Jährige Spanier spielte bereits unter Trainer Pep Guardiola, als dieser noch beim großen FC Barcelona sein ehemaliges Team von der Seitenlinie coachte.

Ein weiterer Spieler aus dem Ausland könnte ebenfalls den Weg in die Bundesliga finden. So bringen italienische Zeitungen Munas Dabbur, der aktuell bei den Grasshoppers Club Zürich unter Vertrag steht, mit dem VfB Stuttgart in Verbindung. Beide Transfergerüchte sind etwas wild, aber dennoch interessant.

 

Bei den Bayern zeichnete sich seit dem Amtsantritt von Pep Guardiola ein Faible für spanische Spieler ab. Kein Wunder, denn der Bayern-Trainer kennt die spanische Primera Division wie seine eigene Westentasche. So lockte er schon Juan Bernat vom FC Valencia für 10 Millionen Euro an die Säbener Straße und später folgte ihm noch Xabi Alonso für die gleiche Ablösesumme nach München!

Mit Javi Martinez, Pepe Reina und Thiago hat man zudem Spanier Nummer drei, vier und fünf in den eigenen Reihen. Ein vierter Landsmann könnte, wenn es nach dem „Daily Express“ geht, folgen. Die Rede ist von Sergio Busquets, der erst im Februar 2015 seinen Vertrag bei den „Blaugrana“ bis 2019 plus Option auf ein weiteres Jahr verlängerte. Trotzdem bringt die britische Zeitung den 26-Jährigen Defensivspezialist mit dem FC Bayern München in Verbindung.

Was auf dem ersten Blick völlig befremdlich wirkt, könnte sich jedoch eine intelligente Lösung für den deutschen Rekordmeister entpuppen. Die Gerüchte über einen Abgang von Bastian Schweinsteiger spielen dabei eine wichtige Rolle. Sollte das Urgestein der Bayern den Klub tatsächlich verlassen, so benötigen die Münchener einen starken Ersatz.

Munas Dabbur in Stuttgart ein Thema?

Diesen würde man mit Sergio Busquets bekommen. Der 1,89 m große Spanier ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar. Neben seiner Hauptposition auf der Sechs könnte er zudem auch im zentralen Mittelfeld die Fäden ziehen und zusätzlich wäre er auch jemand, der in der Innenverteidigung aushelfen kann. Sollte etwas an diesem Transfergerücht dran sein, so müsste man sehr viel Geld in die Hand nehmen, denn der Marktwert von Busquets liegt momentan bei 35 Millionen Euro.

Weitaus günstiger wäre da schon Munas Dabbur zu haben. Denn der 23-Jährige Israeli hat zwar „nur“ einen Marktwert von etwa 3,5 Millionen Euro, aber für ungefähr drei bis vier Millionen Euro würde man bei den Grasshoppers Club Zürich schwach werden.

In diesem Zusammenhang hatte bereits der Hamburger SV und Werder Bremen Interesse an einer möglichen Verpflichtung des Mittelstürmers gehabt. Nun klinkt sich also der VfB Stuttgart in dieser Angelegenheit ein. Munas Dabbur bestritt in der abgelaufenen Saison 32 Ligaspiele, wobei er 13 Mal traf und noch 8 Tore vorbereitete. Er dürfte eine interessante Personalie sein, mit der man sich in Stuttgart scheinbar beschäftigt!

 

Bildquelle

[CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)