Transfergerüchte: Bayern lässt Shaqiri ziehen - Martin Ödegaard zu Real Madrid?


Transferpoker um Ödegaard und Shaqiri

Seit Wochen kursieren Gerüchte um einen möglichen Transfer um Xherdan Shaqiri, der zu Inter Mailand wechseln könnte. Nun melden verschiedene Medien, dass sich die Verantwortlichen von Bayern München einem finalen Treffen zugestimmt hätten.

Mailands Sportchef Piero Ausilio wird demnach noch heute in München erwartet, um die letzten Details mit dem deutschen Rekordmeister zu klären. Angedacht ist ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption. Im Gespräch für die Leihe ist eine Summe von zwei Millionen Euro.

 

Der 23-jährige Schweizer soll nach dem Leihende für 13 Millionen Euro endgültig von den Nerazzurri verpflichtet werden. Bayern München besteht jedoch angeblich auf 20 Millionen Euro Ablöse. Dies entspräche zudem seinen Marktwert. Man wird sich wahrscheinlich irgendwo in der Mitte treffen, denn der Linksfuß hat unter Trainer Pep Guardiola bekanntlich kaum eine Chance auf regelmäßige Einsätze.

Neben Inter Mailand soll trotzdem auch noch Stoke City Interesse an einer Verpflichtung des Schweizer Nationalspielers haben. Jedoch favorisiert Shaqiri angeblich einen Transfer in die Serie A. So ganz klar dürfte jedoch nicht sein, wohin es Shaqiri ziehen wird, denn auch aus der Premier League gibt es einige Klubs, die an einem Transfer von Shaqiri interessiert sind.

Der Daily Star berichtet in seiner heutigen Ausgabe, dass der FC Liverpool eine Einigung mit dem Deutschen Meister erzielt habe. Im Gespräch wären demnach 12,7 Millionen Euro, die die Reds nach München überweisen würden. Zuletzt waren auch Manchester United und der FC Arsenal an Shaqiri dran.

Wechselt Ödegaard zu Real Madrid?

Anders sieht es bei Martin Ödegaard aus, denn das norwegische Top-Talent wurde in den letzten Monaten mit zahlreichen europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht. Darunter bekanntlich auch der FC Bayern München. Aber auch Real Madrid und Ajax Amsterdam sollen es auf die Liste geschafft haben, zu denen der 16-jährige Spielmacher wechseln könnte.

Nun soll sich Ödegaard laut verschiedenen englischen Zeitungen für die Königlichen aus Madrid entschieden haben. Zunächst hörte man immer wieder, dass der junge Norweger keinesfalls in der zweiten Mannschaft der Madrilenen spielen möchte. Seine Ansprüche lägen höher angesiedelt, sodass nur ein Wechsel zustande käme, wenn er bei den Profis eingesetzt werden würde.

Die scheinbar besten Karten hatte lange Zeit der FC Bayern München, doch nun scheint sich das Blatt für Real Madrid gewendet zu haben. Allerdings ist noch nicht klar, ob die Meldung tatsächlich eine erste Vorentscheidung im Transferpoker um Martin Ödegaard darstellt oder nicht. Auch hier wird es in den nächsten Wochen sehr spannend zugehen.