Transfergerüchte: Bayern beobachtet Gonalons - Wolfsburg an Sokratis dran?


Bayern an Gonalons dran - Wolfsburg will Sokratis

Pep Guardiola hatte bereits angekündigt, dass man in der neuen Saison stärker zurückkommen werde, um den Traum vom erneuten Triple zu realisieren. Dazu sind scheinbar neue Spieler notwendig, die dem Spiel der Münchener neue Impulse verleihen sollen. Allem Anschein nach hat man dabei einen Spieler im Visier, der seine Brötchen aktuell in der französischen Liga verdient.

Beim VfL Wolfsburg sucht man derweil auch weitere Verstärkungen, die der Dreifachbelastung aus Bundesliga, Pokal und Champions League gewachsen sind. So wildert man angeblich beim direkten Konkurrenten Borussia Dortmund. Objekt der Begierde: Sokratis, den Allofs bereits aus Bremer Zeiten kennt.

 

Über den FC Bayern München liest man in den letzten Wochen sehr viel. So soll aktuell Maxime Gonalons sehr interessant für den Deutschen Meister sein. Der 26-Jährige Franzose soll sich mit seinen starken Leistungen in den Fokus der Münchener gespielt haben. Seit geraumer Zeit wird er angeblich von den Bayern-Scouts beobachtet und könnte eventuell schon bald das Trikot der Bayern tragen.

Der Vertrag des defensiven Mittelfeldakteurs läuft noch bis Juni 2018, während sein Marktwert bei aktuell 15 Millionen Euro liegt. Interessant an Gonalons dürfte sein, dass er nicht nur auf der Sechs agiert, sondern auch in der Innenverteidigung zum Zuge kommen könnte. Gleiches habe man in der Vergangenheit mit Martinez vollzogen.

Der Spanier ist jedoch seit längerer Zeit verletzt und konnte so nur drei Spiele in der abgelaufenen Saison absolvieren. Maxime Gonalons könnte aber auch Dante in der Verteidigung der Bayern ersetzen, der in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder für einen Lapsus gut war.

Sokratis beim VfL Wolfsburg ein Thema

Klaus Allofs hingegen würde anscheinend gerne einen alten Bekannten in der VW-Stadt begrüßen. Die Rede ist von Sokratis, der aktuell bei Borussia Dortmund unter Vertrag steht, aber nur die Nummer 3 hinter Subotic und Hummels ist. Bei den Wölfen könnte er eine wichtigere Rolle einnehmen als beim BVB.

Und auch nach dem Abgang von Trainer Jürgen Klopp, ist seine Zukunft im Schwarz-Gelben Dress ungewiss, denn wie Thomas Tuchel, der das Amt von Klopp übernimmt, mit dem 26-Jährigen Griechen plant, steht in den Sternen. Der Innenverteidiger hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2018, weswegen der VfL Wolfsburg tief in die Tasche greifen müsste, um die 1,86 Meter große Kante nach Wolfsburg zu locken.

18 Millionen Euro beträgt der Marktwert des Rechtsfußes. Geld wäre vorhanden und mit den garantierten Einnahmen aus der Champions League dürfte dieser Transfer zu stemmen sein.

 

Bildquelle

Ultraslansi [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)