Transfergerüchte: Bayern denkt an Sanchez - VfL Wolfsburg kurz vor Dimata-Transfer


Bayern München an Sanchez dran - Wolfsburg will Dimata

Nachdem die Europapokalwoche am gestrigen Abend mit dem 3:4 zwischen dem BVB und Liverpool beendet wurde, schauen wir uns die neuesten Transfergerüchte in Ruhe an. Gleich zwei Bundesligisten stehen dabei im Fokus von Sport-90!

Auf der einen Seite dreht es sich um den FC Bayern München und auf der anderen Seite um den VfL Wolfsburg, der in Belgien nach einem neuen Talent Ausschau hält. Laut verschiedenen Presseberichten sollen es die Wölfe auf einen Youngster abgesehen haben, der für die Reserve von Standard Lüttich spielt. Er ist 18 Jahre jung und seine Stärken sind im Sturm zu finden.

 

Landry Dimata heißt der junge Mann, der aktuell auch U19-Nationalspieler Belgiens ist. Laut Transfermarkt.de sollen die Gespräche weit fortgeschritten sein und ein Wechsel steht angeblich kurz bevor. Bisher kam der Mittelstürmer, der allerdings auch auf den Außenbahnen zum Einsatz kommen kann, bei den Profis noch nicht zum Einsatz!

Viel ist über den Youngster nicht bekannt, aber beim VfL Wolfsburg wird man sich Gedanken gemacht haben und Dimata ausgiebig beobachtet haben. Der Wechsel von Standard Lüttich nach Niedersachsen könnte in den nächsten Tagen unter Dach und Fach gebracht werden.

In Bezug zum FC Bayern München gibt es abermals Neuigkeiten in Sachen Transfergerüchte. Nachdem Miralem Pjanic bereits zum Wunschspieler vom künftigen Coach Carlo Ancelotti auserkoren wurde, soll sich nun auch Alexis Sanchez auf dem Wunschzettel des italienischen Startrainers befinden.

Verschiedenen Berichten zufolge denkt man wohl beim deutschen Rekordmeister über einen möglichen Transfer nach. Laut „AS Chile“ sollen die Münchener bereit sein, 40 Millionen Euro für den 27-jährigen Wirbelwind aufzubringen. Arsene Wenger wird sich davon nicht beeindrucken lassen, denn Sanchez ist weitaus mehr wert.

Verlässt Sanchez Arsenal Richtung München?

Sein Marktwert wird auf 55 Millionen Euro geschätzt, während der Vertrag des Offensiv-Allrounders noch bis Ende Juni 2018 datiert ist. Arsenal London hält in dieser Personalie beide Zügel fest in der Hand und kann dementsprechend sein Veto für einen Wechsel einlegen. Mit Hinblick auf die Personalentwicklung bei den Bayern dürfte ein Transfer von Alexis Sanchez durchaus Sinn ergeben.

Franck Ribery und Arjen Robben sind nicht mehr die Jüngsten. Zudem haben die beiden Superstars, wenn sie denn fit sind, immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, sodass Ausfälle vorprogrammiert sind. Gerade für die Außenbahnen werden sprintstarke, trickreiche und intelligente Spieler benötigt. Mit Kingsley Coman hat man in den eigenen Reihen einen passenden Spieler, der seine Rolle bisher mehr als gut erfüllt.

Trotzdem wäre es sinnvoll, sich nach weiteren Verstärkungen für die Außenbahnen umzuschauen. Ob es am Ende Alexis Sanchez sein wird, bleibt abzuwarten.

 

Bildquelle

By Clément Bucco-Lechat (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)