Transfergerüchte: Bayern heiß auf di Maria - Monaco will Rüdiger vom VfB Stuttgart


Bayern Interesse an di Maria - AS Monaco will Rüdiger

Die Gerüchte um einen vorzeitigen Wechsel von Antonio Rüdiger wollen einfach nicht abreißen. Ohne Frage ist er ein außergewöhnliches Talent, mit dem sich nicht nur der FC Bayern München in den letzten Wochen befasst hatte.

Der Innenverteidiger vom VfB Stuttgart möchte bei seinem Verein bleiben und gab ein Bekenntnis ab. Allerdings teilte er seine Zufriedenheit und seinen Verbleib bei den Stuttgartern vor dem Bekanntwerden des Interesses vom AS Monaco mit. Ändert das junge Talent doch noch seine Meinung und wechselt in die französische Liga zum AS Monaco?

 

Immerhin, die Monegassen spielt in der kommenden Saison in der Champions League, wovon der VfB Stuttgart meilenweit entfernt ist. Hier würde er mit Profis zusammenspielen wie beispielsweise dem Kolumbianer Falcao, der momentan mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird, oder auch mit Moutinho.

Mit Dimitar Berbatov hat der AS Monaco zudem noch einen Spieler in ihren Reihen, der die Bundesliga bestens kennt und Rüdiger die Eingewöhnungsphase erleichtern könnte. Auch wenn er den Stuttgartern seinen Verbleib am Neckar versicherte, so wird er sich wohl oder übel trotzdem das Angebot durch den Kopf gehen lassen.

Beim VfB Stuttgart sorgt man sich natürlich auch um den zukünftigen Kader und so hat man den mexikanischen Nationalspieler Marco Fabian ins Visier genommen. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler steht aktuell bei mexikanischen Klub CD Cruz Azul, die den Spieler von Deportivo Guadalajara ausgeliehen haben.

Fabian kann nicht nur im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden, sondern er könnte auch das Flügelspiel der Stuttgarter beleben. Für die Schwaben wäre er sicherlich eine tolle Option, die nun ausgelotet wird.

Bei Bayern München geht es in der Gerüchteküche weiterhin heiß her. Mit etwas Verspätung, scheint man auf den Argentinier Angel di Maria von Real Madrid zu schauen. Die Münchener scheinen verstärktes Interesse haben, sich im Transferpoker um di Maria einzuschalten. Allerdings soll er sich weitestgehend mit Paris St. Germain einig sein.

Bayern München mit Interesse an Angel di Maria?

Im Gespräch ist eine Ablöse in Höhe von 80 Millionen Euro, die man an Real Madrid überweisen möchte. Im Gegenzug müssten die Franzosen einen Spieler abgeben, der viel Geld in die Kassen spült. Hintergrund eines möglichen Verkaufs von Edison Cavani, ist das Financial Fairplay der UEFA. In der jüngsten Vergangenheit wurde Paris St. Germain bereits mit einer Strafe belegt, sodass man sich sicherlich weitere Sanktionen ersparen möchte.

Es ist sehr fraglich, ob Bayern München ebenfalls bereit ist, solch eine Summe für Angel di Maria auf den Tisch zu legen. Hoffnungen können sich die Münchener machen, wenn der Wechsel des Argentiniers zu Paris scheitern würde. Dann wäre es denkbar, dass ein anderer Preis aufgerufen werden könnte.