Transfergerüchte: Leverkusen an Wunderlich dran - 1860 München buhlt um Quartett


1860 an Quartett interessiert - Wunderlich zu Leverkusen?

In Leverkusen hofft man weiterhin auf einen Transfer von Carles Aranguiz. Die Sache schien lange Zeit gut zu laufen, allerdings hat sich das mittlerweile geändert. Vor allem, weil auch Leicester City nun ein Angebot in Höhe von 15 Millionen Euro bei Internacional Porto Alegre hinterlegt haben soll.

Aus dieser Warte heraus scheint man sich bei Bayer Leverkusen nach passenden Alternativen umzuschauen. Ein Name, der seit heute überraschend gehandelt wird, lautet Mike Wunderlich. Viele Fußballfans kennen den 29-jährigen, der öffentlich bekannte, dass er unter Burn-out litt.

 

Ihm standen alle Türen offen und sein Weg schien sich abzuzeichnen, allerdings rebellierte der Kopf, denn er war dem Druck, den ein Profispieler auszuhalten hat, nicht gewachsen. Von Rot-Weiß Essen ging es 2010 zum FSV Frankfurt, wo der offensive Mittelfeldspieler eine ordentliche Saison in der 2. Bundesliga absolvierte.

Allerdings warf ihn seine Krankheit immer wieder zurück, sodass Mike Wunderlich schlussendlich 2012 fest von Viktoria Köln verpflichtet wurde, nachdem er bereits leihweise für die Rheinländer auf Torejagd ging. Aktuell steht er noch immer bei Viktoria Köln unter Vertrag und die Leistungen der letzten Saison können sich sehen lassen.

In 33 Spielen schoss der Rechtsfuß 15 Tore und lieferte 10 Torvorlagen ab. Eine Quote, die man auch bei Bayer 04 Leverkusen bemerkte. Natürlich befindet sich Wunderlich mit seinen 29 Jahren schon im besten Fußballeralter, allerdings hat Rudi Völler und Trainer Roger Schmidt mehrfach mit dem ewigen Talent gesprochen. Man scheint nicht abgeneigt zu sein, ihn zur Werkself zu lotsen.

200.000 Euro beträgt sein Marktwert, während er in Köln noch ein Jahr Vertrag hat. Ein Transfer nach Leverkusen könnte durchaus sinnvoll erscheinen, wenn Mike Wunderlich seine Krankheit im Griff hat oder gar überwunden haben sollte.

Cacau und Gouaida ein Thema bei 1860 München?

Bei 1860 München überschlagen sich aktuell die Ereignisse. Nicht zuletzt, weil Sportdirektor Gerhard Poschner nach seiner Degradierung fristlos und außerordentlich kündigte, sondern auch, weil man sich in München scheinbar um ein Quartett bemühen soll, welches den Kader der Löwen verstärken könnte.

Vier Namen tauchten heute in der Presse auf, die mit 1860 München in Zusammenhang gebracht werden. Zum einen Cacau, der seit dem 10.06.2015 vereinslos ist und zuletzt bei Cerezo Osaka in Japan sein Geld verdiente und zum anderen soll man zudem noch Interesse an Mohamed Gouaida, Ludovic Obraniak und an Patrick Ochs haben.

Der ehemalige Nationalspieler Cacau könnte zu alt sein, als dass er tatsächlich bei den Sechzigern einen Vertrag erhält. Anders sieht es bei Mohamed Gouaida aus, denn der 22-jährige Tunesier wäre ablösefrei zu haben und könnte zudem als Offensiv-Allrounder glänzen. Beim Hamburger SV wurde sein Vertrag nicht verlängert, was jedoch für 1860 München eine Chance darstellen könnte, ihn zu verpflichten.

Patrick Ochs und Ludovic Obraniak vor neuer Herausforderung?

Mit Patrick Ochs käme zweifelsfrei jede Menge Erfahrung zu den Löwen. Zuletzt stand er beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Dort hat man aber auch sein Arbeitspapier nicht verlängert, sodass auch der 31-jährige Rechtsverteidiger ablösefrei zu haben wäre. Mit Ludovic Obraniak stünde ein offensiver Mittelfeldspieler zur Auswahl, der bei Werder Bremen nicht glücklich ist.

In der vergangenen Saison verlieh man den 30-jährigen an Rizespor in die türkische Süper Lig aus. Dort absolvierte Ludovic Obraniak 16 Spiele, schoss 2 Tore und gab zudem noch 3 Torvorlagen ab. Nun kehrt er nach Bremen zurück und es erscheint äußerst fraglich, ob man mit dem polnischen Nationalspieler weiterhin plant.

1860 München hat also die Qual der Wahl und am Ende wird man sehen, bei welchen Akteuren man zuschlagen wird.

 

Bildquelle

Christliches Medienmagazin pro [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

viagogo - Ihr Ticket-Marktplatz