Transfergerüchte: Leverkusen an Lucas Hernández dran - Chelsea will Rüdiger


Leverkusen will Hernández - Chelsea lockt Rüdiger

Fast täglich gibt es neue Interessenten für Antonio Rüdiger, der bekanntlich beim VfB Stuttgart unter Vertrag steht. Der VfL Wolfsburg streckte bereits seine Fühler nach dem 22-jährigen Nationalspieler aus und nun soll auch der FC Chelsea in den Poker um den Innenverteidiger eingestiegen sein.

Bei Bayer Leverkusen macht man sich derweil ebenfalls Gedanken um die Kaderplanung für die neue Saison. So soll man es auf Lucas Hernández abgesehen haben, der aktuell bei Atletico Madrid unter Vertrag steht. Allerdings ist hier die Rede von einem Leihgeschäft. (Anm. der Red. Lucas Mitte d. Bildes)

 

Laut der spanischen „AS“ sollen die Verantwortlichen von Bayer 04 Leverkusen Kontakt zu Atletico Madrid aufgenommen haben, um ein Leihgeschäft abzuklopfen. Lucas Hernández gilt als großes Juwel, welches in Spanien seinen Weg machen wird. Der 19-jährige kam in der vergangenen Saison vermehrt in der Ségunda Division B zum Einsatz und auch in der UEFA Youth League wusste der Innenverteidiger zu überzeugen.

Genauere Details sind noch nicht bekannt, allerdings könnte es sein, dass man den Franzosen für ein bis zwei Jahre ausleihen möchte. Hernández könnte einen ähnlichen Weg einschlagen wie Daniel Carvajal, der mittlerweile seinen Platz bei Real Madrid gefunden hat und mittlerweile einen Marktwert von 22 Millionen Euro innehat.

Neben Bayer Leverkusen sollen aber auch weitere europäische Topklubs Interesse an einer Verpflichtung des Linksfußes haben. Ein Verkauf von Lucas Hernández käme allem Anschein nach für Atletico Madrid nicht infrage.

Chelsea mit 18 Millionen Angebot für Rüdiger?

Neues gibt es auch über Antonio Rüdiger zu berichten. Bekanntlich ist der VfL Wolfsburg sehr an einem Transfer des jungen Innenverteidigers interessiert. Nun schaltet sich jedoch der FC Chelsea in den Transferpoker ein und bietet angeblich 18 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler.

Das Angebot von Wolfsburg liegt nach Medienberichten bei ca. 10 Millionen Euro. Fraglich, ob Klaus Allofs noch einmal eine Schippe drauflegt und sich mit den Engländern ein Wettbieten um Rüdiger liefert. Der VfB Stuttgart dürfte hingegen glücklich sein, denn sollte der Transfer über die Bühne gehen, dann wäre die klamme Kasse der Schwaben auf einen Schlag gefüllt.

Aber auch der FC Valencia soll Interesse am 22-jährigen bekundet haben. So könnte er Shkodran Mustafi ersetzen, der aktuell mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird. Antonio Rüdiger scheint die Qual der Wahl zu haben und so dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis der VfB Stuttgart Vollzug meldet.

Für die Wölfe wird es schwierig werden, beim Kaliber eines FC Chelsea mithalten zu können. Auf jeden Fall werden die nächsten Wochen sehr spannend.

 

Bildquelle

Buff [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)