Transfergerüchte: 1860 München buhlt um Hosogai - Ochs auf dem Weg zu Arsenal?


1860 München will Hosogai - Arsenal an Ochs dran

Für den Japaner Hajime Hosogai ist wohl nach 56 Spielen für Hertha BSC Berlin wieder Schluss. Zuletzt hatte man den 30-jährigen Mittelfeldspieler an Bursaspor verliehen, wo sein Leihvertrag nun endete. Eine Rückkehr zur alten Dame nach Berlin scheint immer mehr ausgeschlossen zu sein. Nun soll es aus der 2. Liga einen Interessenten geben, der am Sechser interessiert sein soll.

Während Hosogai die Hauptstadt verlassen könnte, dürfte man bei der TSG 1899 Hoffenheim nicht allzu amüsiert über ein Transfergerücht sein, welches aus England nach Deutschland schwappt. Philipp Ochs wird nämlich beim FC Arsenal gehandelt, wie die „BILD“ erfahren haben will!

 

Demnach sollen die Gunners ein Auge auf den 19-jährigen geworfen haben, der bei der U19-EM in Deutschland für Furore gesorgt hat. Vor allem im Spiel gegen Portugal (3:4) zeigte der Linksaußen, aus welchem Holz er geschnitzt ist. 3 Tore gingen bei der Pleite gegen die Portugiesen auf sein Konto.

Das weckt natürlich auch Begehrlichkeit im In- und Ausland. Schon im letzten Jahr versuchte RB Leipzig sein Glück und blitzt mit einem Angebot bei der TSG 1899 Hoffenheim ab. Philipp Ochs hat bei den Kraichgauern noch einen Vertrag bis 2019 und es dürfte schwer werden, den Linksfuß von seinem Mentor Julian Nagelsmann loszueisen.

Ein Wechsel ins Ausland dürfte für das vielversprechende Talent sicherlich noch etwas zu früh kommen, aber in der kommenden Saison könnte er bei der TSG für Aufsehen sorgen. Sollten weitere gute Auftritte nun auch in der Bundesliga folgen, dann dürfte es für den Klub schwer werden, ihr Talent weiterhin an sich zu binden.

Ein anderer Spieler der TSG 1899 Hoffenheim wird ebenfalls beobachtet. Laut „Iltempo.it“ soll der AS Rom Interesse an einer Verpflichtung von Sebastian Rudy haben. Man beobachte den Sechser bereits. Rudy hat noch ein Jahr Vertrag in Hoffenheim, sodass er relativ günstig den Klub verlassen könnte.

Heuert Hosogai demnächst be 1860 München an?

Bei Hertha BSC und Hajime Hosogai stehen die Zeichen auf Trennung. Anders als in Hoffenheim hat man bei den Berlinern kein Problem, wenn der Japaner die Hauptstadt verlassen würde. Mit dem TSV 1860 München soll es demnach auch einen Klub geben, der den 30-jährigen aufnehmen möchte.

Der ehemalige japanische Nationalspieler spielt in den Plänen von Trainer Pal Dardai keine Rolle mehr. Zuletzt hatte man den Sechser, der auch als Links- und Rechtsverteidiger agieren kann, in die türkische Süper Lig nach Bursaspor verliehen. Dort kam er auf 20 Einsätze, aber richtig überzeugen konnte er dort wohl auch nicht.

Nun strecken laut „DieBlaue24.com“ die Münchener ihre Fühler nach dem Rechtsfuß, der bei Hertha BSC Berlin noch einen Vertrag bis 2017 besitzt. Da sein Marktwert bei 1 Million Euro liegt und sein Vertrag nur noch ein Jahr läuft, dürfte es für die Löwen ein geringes finanzielles Risiko bedeuten, den Noch-Herthaner zu verpflichten.

VfB Stuttgart buhlt ebenfalls um Hosogai

Wie der "Kicker" heute berichtet, soll nun auch der VfB Stuttgart am Japaner interessiert sein. Neben den Schwaben und den Löwen wäre auch noch Hannover 96 dabei, die ihren Hut in den Ring werfen!

 

Bildquelle

By Steindy (talk) 22:52, 17 July 2009 (UTC) (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek