WM-Playoffs: Kroatien mit Kantersieg gegen Griechenland - Schweiz bezwingt Nordirland


Kroatien-Star Luka Modric glänzte beim 4:1-Erfolg gegen Griechenland

Bildquelle: By Fanny Schertzer (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Kroatien und die Schweiz haben einen gewaltigen Schritt Richtung WM 2018 in Russland gemacht. Die Kroaten fegten am Donnerstagabend in Zagreb im Hinspiel der WM-Playoffs das von Michael Skibbe trainierte Griechenland mit 4:1 vom Platz und haben sich damit eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel am Sonntag verschafft. Die Schweiz behielt hingegen auswärts in Belfast gegen Nordirland knapp, aber verdient mit 1:0 die Oberhand. Ein zweifelhafter Elfmeter brachte die Entscheidung.

Kroatien übernahm mit dem Anpfiff das Kommando und suchte den Weg nach vorne. Skibbe setzte hingegen auf eine extrem defensive Ausrichtung, doch die Defensivkünstler von Griechenland brachten sich selbst früh auf die Verliererstraße.

 Nachdem der griechische Torwart Orestis Karnezis den Ball vertändelte und Stürmer Nikola Kalanic im Strafraum foulte, verwandelte Topstar Luka Modric (13.) früh den fälligen Elfer. Die 'Feurigen' machten weiter Druck und wollten schnell den zweiten Treffer nachlegen, was auch glückte.

Denn nur sechs Minuten später stellte Fiorentina-Star Kalanic mit einer eleganten Direktabnahme auf 2:0. Doch die Griechen schlugen aus dem Nichts zurück, als BVB-Verteidiger Sokratis nach einer Ecke das Leder in die Maschen beförderte (30.). Aber der Hoffnungsschimmer der Hellenen hielt nicht lange. Denn in der 33. Minute war der ehemalige Bundesliga-Akteur Ivan Perisic ebenfalls nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle. Mit einer 3:1-Führung für die Kroaten ging es in die Pause. Aus dieser kamen die Balkan-Kicker stürmisch und der Hoffenheimer Andrej Kramaric (49.) sorgte endgültig für klare Verhältnisse in Zagreb. Dem Treffer war ein individueller Fehler von Augsburgs Stafylidis vorausgegangen, dessen Rückgabe per Brust missglückte.

Am Ende blieb es beim deutlichen und hoch verdienten 4:1-Sieg der Kroaten, bei denen Real-Star Modric überragte, die somit das Ticket für die Fußball WM in Russland so gut wie sicher haben.

Rodriguez' Elfer beschert Schweiz verdienten Sieg in Nordirland

Die Schweiz darf derweil von der vierten WM-Teilnahme in Folge träumen. Die Eidgenossen gastierten in Nordirland, die in der WM-Qualifikation in einer Gruppe mit Deutschland Zweiter wurden. Die Eidgenossen waren die klar bessere und dominierende Mannschaften und erspielten sich bereits im ersten Durchgang zahlreiche Torchancen. Die Petkovic-Auswahl ließ sich von der hitzigen Stimmung im ausverkauften Windsor-Park in Belfast nicht beeindrucken, aber Granit Xhaka (10.) und Haris Seferovic (18.) ließen beste Möglichkeiten liegen. Nach dem Wechsel verfehlte der ehemalige Bayern-Spieler Xherdan Shaqiri (46.) nur knapp das Ziel.

Erst in der 58. Minute konnten die Schweizer den Bann brechen, wobei die längst überfällige Führung der Nati aus einem äußerst fragwürdigen Handelfmeter resultierte. Ricardo Rodirguez vom AC Milan übernahm die Verantwortung und verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0. Erst in der Schlussphase wachte Nordirland, die letztmals 1986 bei einer WM vertreten waren, auf – zu spät.

Mit dem 1:0 im Rücken hat die Schweiz für das Rückspiel am Sonntag alle Trümpfe in der Hand.