WM heute: Mexiko besiegt Kamerun mit 1:0 - Holland mit Kantersieg über Spanien


Mexiko gegen Kamerun

Am zweiten Tag der WM 2014 ist Mexiko mit einem verdienten 1:0-Erfolg gegen Kamerun gestartet. Das Tor des Tages für die Mittelamerikaner erzielte Torjäger Oribe Peralta in der 69. Minute.

Vor 38.958 Zuschauern im Estadio das Dunas in Natal präsentierte sich Mexiko bei strömendem Regen von Anfang an als spielstärkere Mannschaft und hätte eigentlich schon zur Pause mit 2:0 führen müssen. Doch der kolumbianische Schiedsrichter Wilmar Alexander Roldan Perez verweigerte gleich zwei regulären Treffern von Giovani dos Santos wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung.

 

Während Mexiko mit schnellen Kombinationen zu gefallen wusste und lediglich den letzten Pass noch nicht an den Mann brachte, kam Kamerun durch Samuel Eto'o zu einem frühen Pfostentreffer. Die von Volker Finke trainierten Afrikaner erlaubten sich aber im Spielaufbau zu viele einfache Fehler und agierten über weite Strecken auch sehr passiv, sodass Torchancen lange Zeit Mangelware blieben.

Erst in der Schlussphase musste Mexikos Torwart Guillermo Ochoa bei einem Kopfball von Benjamin Moukandjo richtig eingreifen, parierte aber souverän. Auf der anderen Seite hatte Mexikos Peralta schon früher die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Kameruns Schlussmann Charles Itandje, der in Minute 69 gegen den durchgebrochenen dos Santos ebenfalls zur Stelle war, gegen Peraltas Nachschuss dann aber keine Chance mehr hatte.

Paukenschlag in Gruppe B: In einer packenden und denkwürdigen Partie feierte Holland gegen den amtierenden Weltmeister Spanien ein 5:1-Schützenfest und nahm somit Revanche für die Finalniederlage der WM 2010. Robin van Persie und Arjen Robben schnürten in der Arena Fonte Nova in Salvador einen Doppelpack.

Niederlande mit Gala-Vorstellung gegen Weltmeister Spanien

Spanien von Beginn an mit deutlich mehr Spielanteilen, doch die erste Großchance verbuchten die Niederländer, als Wesley Sneijder (8.) frei stehend an Spanien-Keeper Iker Casillas scheiterte. Doch das änderte nichts an der gewohnt dominanten Spielweise des WM-Titelverteidigers, der nach einem fragwürdigen Elfmeter durch Xabi Alonso (27.) in Führung ging. Spanien ließ es danach etwas ruhiger angehen, hatte aber durch David Silva noch die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen. Im direkten Gegenzug konnte die Elftal durch einen sehenswerten Flugkopfball von Robin van Persie (44.) zum etwas schmeichelhaften Ausgleich einköpfen.

Kurz nach dem Seitenwechsel begann dann die Oranje-Show: Erst war es Bayern-Star Arjen Robben (53.), der die Niederlande in Front brachte, bevor Stefan de Vrij (64.) für die Vorentscheidung sorgte. Dem Kopfballtreffer ging jedoch ein klares Foulspiel voraus. Die Niederlande spielte sich danach in einen wahren Rausch und van Persie (72.) und Robben (80.) machten mit ihren Treffern zum 5:1-Endstand einen denkwürdigen Fußballabend perfekt. Spanien steht somit im zweiten Gruppenspiel gegen Chile schon gehörig unter Druck.

 

Chile mit Arbeitssieg gegen Australien

 In der Gruppe B mühte sich Chile zu einen 3:1-Arbeitssieg gegen den krassen Außenseiter Australien. Nachdem der Geheimfavorit aus Südamerika einen echten Traumstart erwischte und schnell mit 2:0 in Front lag, bewies das Team aus Down Under Moral und schnupperte nach dem Anschlusstreffer sogar am Ausgleich. Für die späte Entscheidung sorgte Jean Beausejour in der Nachspielzeit.

Nach der herben 1:5-Klatsche der Spanier gegen Holland wollte Chile mit einem klaren Sieg gegen Australien etwas für das Torverhältnis tun, um sich für den Kampf um die Achtelfinal-Tickets eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Danach sah es nach 15 Minuten auch aus, erzielten die Chilenen doch in Person von Alexis Sanchez (12.) und Jorge Valdivia (14.) zwei schnelle Tore. Doch nach dem furiosen Auftakt verlor „La Roja“ den Faden und Australien fand dagegen immer besser ins Spiel. Prompt markierte Tim Cahill (35.) per Kopf den Anschlusstreffer.

Danach kaufte Australien Chile den Schneid ab und erspielte sich einige hochkarätige Chancen, die aber der stark aufgelegte Claudio Bravo im Kasten der Südamerikaner zunichtemachte. In der Schlussphase fehlte es beiden Teams aber an Kraft und Präzision, sodass Torchancen kaum noch zustande kamen. In der Nachspielzeit traf Beausejour (90.+2) per Flachschuss zum 3:1 und machte den Sieg der Chilenen perfekt. Diese bekommen es im zweiten Gruppenspiel am Mittwoch mit Spanien zu tun, Australien trifft dagegen auf Holland.