WM-Qualifikation: Blamage für Frankreich - WM-Ticket für Belgien - Sieg für DFB-Team


Blamage für Frankreich: Nur 0:0 gegen Luxemburg

Bildquelle: By korobokkuru [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der WM-Qualifikation in Europa herrscht dieser Tage reges Treiben, schließlich stehen die Spieltage 7 und 8 auf dem Programm. Deutschland konnte seine weiße Weste verteidigen, tat sich aber in Tschechien beim knappen Sieg sehr schwer. Derweil konnte Spanien das Spitzenspiel gegen Italien überraschend deutlich gewinnen. Frankreich blamierte sich hingegen am Sonntag gegen Luxemburg, während Belgien als erstes europäisches Team die Qualifikation für die WM 2018 in Russland perfekt machte.

Frankreich zeigte am Doppelspieltag der WM-Qualifikation zwei Gesichter. Nachdem Les Bleus am vergangenen Donnerstag noch die Niederlande mit 4:0 aus dem Stadion schoss, blamierten sich die Franzosen gegen den krassen Außenseiter Luxemburg bis auf die Knochen und mussten sich in Toulouse mit einem 0:0 begnügen!

Trotz einem Torschussverhältnis von 31:3 scheiterte die Deschamps-Elf am eigenen Unvermögen. Somit verpasste es Frankreich, sich in der Gruppe A von Verfolger Schweden abzusetzen.

Diese boten in Weißrussland eine überzeugende Leistung und siegten souverän mit 4:0. Damit haben die zweitplatzierten Schweden den Rückstand auf Frankreich auf einen Zähler verkürzt. Dritter ist die Niederlande, die ihre WM-Chancen mit einem 3:1-Heimsieg gegen Bulgarien am Leben hielte. Nachdem die Elftal von Frankreich noch böse verprügelt wurde, gelang gegen die Bulgaren die Wiedergutmachung, wobei Pröpper mit einem Doppelpack und Robben für Oranje trafen. Dennoch braucht die Elftal angesichts von 13 Punkten in den beiden verbleibenden Quali-Spielen gegen Schweden und Weißrussland zwei Siege, um zumindest noch den Playoff-Platz zu erreichen.

Belgien hat sich derweil das WM-Ticket gesichert und sich als erste Mannschaft Europas für die WM 2018 in Russland qualifiziert. In Griechenland behielten die Roten Teufel dank der Treffer von Vertonghen und Lukaku mit 2:1 die Oberhand und liegen mit 22 Punkten uneinholbar auf Rang eins. Bosnien (14), das einen 4:0-Pflichtsieg in Gibraltar feierte, verdrängte die Griechen (13) vom 2. Platz.

Schweiz & Deutschland bauen Siegesserie aus - Spanien fertigt Italien ab

In der Gruppe B konnte hingegen Schweiz im achten Quali-Spiel den achten Sieg holen. In Lettland ließ die Alpenrepublik nichts anbrennen und gewann souverän mit 3:0. Damit haben die Schweizer den Gruppensieg weiter fest im Visier und hielten sich Portugal erfolgreich vom Leib. Die Portugiesen hatten beim knappen 1:0-Auswärtssieg in Ungarn reichlich Mühe. Platz 2 ist Cristiano Ronaldo und Co. angesichts von 21 Punkten zwar nicht mehr zu nehmen, doch natürlich strebt der amtierende Europameister die direkte Qualifikation an.

Am Samstag trafen sich in der Gruppe D Spanien und Italien zum absoluten Spitzenspiel, welches die Hausherren mit 3:0 zu ihren Gunsten entschieden. Isco stellte mit einem Doppelpack die Weichen im ersten Durchgang auf Sieg, Morata machte in der 77. Minute alles klar. Durch den auch in der Höhe verdienten Sieg hat Spanien nun drei Punkte Vorsprung auf die Squadra Azzurra und halten klar Kurs auf den Gruppensieg. Vier Zähler hinter Italien grüßen die Albaner, die einen 2:0-Pflichtsieg gegen Albanien verbuchten, vom 3. Platz.

Deutschland hat derweil seine weiße Weste in der WM-Qualifikation verteidigt und den siebten Sieg im siebten Spiel geholt. Doch das 2:1 in Tschechien am Freitag war durchaus glücklich. Werner brachte den Weltmeister zwar früh in Front, doch erst in der 88. Minute köpfte Hummels nach einem Freistoß den 2:1-Siegtreffer. Den zwischenzeitlich Ausgleich besorgte Darida mit einem herrlichen Distanzschuss. Sollte die DFB-Auswahl am Montag Norwegen besiegen und zeitgleich Verfolger Nordirland nicht gegen die Tschechen gewinnen, wäre das WM-Ticket vorzeitig gebucht. Die Nordiren sind mit 16 Punkten erster Verfolger von Deutschland (21) und setzten sich am Freitag dank einer erfolgreichen Schlussoffensive mit 3:0 in San Marino durch.

Spannung in Gruppe I - England auf WM-Kurs

In der Gruppe I konnten Kroatien (1:0 gegen Kosovo) und die Ukraine (2:0 gegen Türkei) der WM-Qualifikation ein großen Schritt näher kommen und ihr Punktekonto auf 16 bzw. 14 ausbauen. Dennoch ist noch alles offen, wobei Island (13) aber mit der 0:1-Pleite in Finnland einen herben Dämpfer kassierte. Selbst die Türken (11) sind noch im Rennen.

Serbien hat hingegen seinen Spitzenplatz in der Gruppe D verteidigt und hatte beim 3:0 gegen Moldawien wenig Mühe. Das zweitplatzierte Irland ließ hingegen Federn und musste sich mit einem 1:1 in Georgien zufrieden geben, während Wales das Verfolgerduell gegen Österreich 1:0 zu seinen Gunsten entschied. Damit hat Österreich kaum noch Chancen auf das Ticket zur Weltmeisterschaft 2018.

Einen 4:0-Favoritensieg gegen Malta konnte England in der Gruppe F holen, wobei gleich drei Treffer in den letzten fünf Minuten zustande kamen. Damit haben die Three Lions weiter die Führung inne, doch die Slowakei ist nach dem 1:0-Sieg gegen Slowenien weiter in Schlagdistanz und hat nur zwei Zähler weniger. Am Montag kommt es in London zum direkten und vorentscheidenden Duell.

In der Gruppe E bleibt Polen trotz der heftigen 0:4-Abreibung in Dänemark weiter Erster, doch Danish Dynamite rückt durch den Sieg bis auf drei Punkte auf Lewandowski und Co. heran. Die Dänen sind aber angesichts des schlechteren Torverhältnis gegenüber Montenegro, die ebenfalls 13 Punkte auf der Habenseite haben, lediglich Dritter.