WM 2014: Brasilien stolpert über Mexiko - Remis in Fortaleza


Mexiko trotzt Brasilien Remis ab

Am 2. Spieltag der Gruppe A kam Brasilien gegen Mexiko nicht über ein 0:0 hinaus. El Tri bot dem großen Titelfavoriten einen heißen Tanz, in dem Keeper Guillermo Ochoa die Selecao zur Weißglut trieb.

Brasilien-Trainer Felipe Scolari musste im Vergleich zum 2:1-Auftaktsieg gegen Kroatien auf den verletzten Hulk verzichten, für den Ramires in die Startelf rutschte. Gegen aggressive Mexikaner begann die Selecao schwungvoll, doch mit der gut organisierten Abwehrkette der Mexikaner um Kapitän Rafael Marquez hatte man seine Probleme. Entsprechend dauerte es bis zur 26. Minute, als die euphorischen Fans im Fortaleza die erste Großchance für Brasilien zu Gesicht bekamen.

Nach einer gefühlvollen Flanke von Dani Alves setzte sich Superstar Neymar im Kopfballduell gegen Marquez durch, doch Mexiko-Keeper Ochoa kratzte den Ball mit einer Glanzparade gerade noch von der Linie. Kurz vor der Halbzeit verbuchte die Scolari-Truppe die nächsten große Möglichkeit auf den Führungstreffer, doch Paulinho scheiterte freistehend aus sieben Metern am erneut sehr gut aufgelegten Ochoa. Mexiko hatte hingegen durch einen Distanzschuss von Hector Herrera (24.) seine beste Torgelegenheit in den ersten 45 Minuten. Ansonsten boten beide Teams eine sehr unterhaltsame, intensive und temporeiche 1. Halbzeit, in der die solide auftretenden Mexikaner vor allem im Spiel nach vorne noch Luft oben hatten.

Nach dem Wechsel übernahm Mexiko vorzeitig das Zepter und sorgte mit Distanzschüssen für Schweißperlen auf der Stirn von Julio Cesar. Doch mit der Einwechselung von Jo für Fred (68.) schlug das Pendel wieder für Brasilien aus, die nun ein wahres Powerplay aufzogen und zur Schlussoffensive bliesen. In der 69. Minute war es dann wieder Neymar, der die Führung mit einem Linksschuss aus sieben Metern auf dem Schlappen hatte, aber erneut seinen Meister in Ochoa fand.

Gerechtes Unentschieden in Fortaleza

Während Mexiko kaum noch gefährlich vor das brasilianische Gehäuse kam, hielt die hoch konzentriert arbeitende Abwehr gegen die Angriffswellen der Selecao Stand. Kurz vor dem Spielende hatte Thiago Silva (86.) dann die beste Chance des gesamten Spiels, doch der Innenverteidiger scheiterte freistehend aus vier Metern mit einem wuchtigen Kopfball an Ochoa, der geistesgegenwärtig die Arme hochriss und El Tri den Punktgewinn rettete.

Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung und auch Mexiko hat sich das Remis absolut verdient. Matchwinner war zweifelsohne Torwart Ochoa, der ein ums andere Mal gegen die Selecao in höchster Not rettete und Neymar und Co. die Show stahl. In der Gruppe A haben Brasilien und Mexiko somit jeweils 4 Punkte auf dem Konto. Im letzten Gruppenspiel trifft der Rekordweltmeister auf Kamerun, während Mexiko im direkten Duell gegen Kroatien um den Achtelfinal-Einzug kämpft.