FA Cup: FC Chelsea folgt ManUtd ins Finale - Duell der Intimfeinde Conte und Mourinho

ManUtd siegte im FA-Cup-Halbfinale mit 2:0 gegen Tottenham

Bildquelle: By Ardfern [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

England darf sich auf ein heißes Endspiel zwischen dem FC Chelsea und Manchester United im FA Cup freuen, wo sich die beiden Trainer-Intimfeinde Antonio Conte und Jose Mourinho gegenüberstehen. Zugleich ist es für beide ambitionierten Premier-League-Klubs die große Chance, eine verkorkste Saison noch mit einem Titel zu retten. Chelsea setzte sich im Halbfinale glanzlos gegen den FC Southampton durch, während United gegen Tottenham Hotspur zu positiv überraschte.

Überzeugend war der Auftritt des klar favorisierten FC Chelsea, die in der Meisterschaft lediglich Fünfter sind und kaum noch Chancen auf eine Teilnahme an der Champions League haben, in der Vorschlussrunde gegen den abstiegsbedrohten FC Southampton allerdings nicht. Am Ende siegte der Vorjahresmeister mit 2:0.

Doch gegen die Saints taten sich die Londoner, bei denen Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Startelf stand, lange Zeit schwer und so ging es nach mäßiger Vorstellung torlos in die Kabine.

Doch direkt nach Wiederbeginn stellte Winter-Neuzugang Olivier Girour die Weichen auf Finaleinzug. Nach Zuspiel von Eden Hazard setzte sich der französische Stürmer gleich gegen mehrere Verteidiger durch und bugsierte das Leder nach schöner Einzelaktion in die Maschen. Der FC Southampton war zwar bemüht und hielt die Partie angesichts des knappen Rückstands bis in die Schlussphase offen. Doch in der 82. Minute verpasste der kurz zuvor eingewechselte Alvaro Morate Southampton den K.o. Eine Flanke von Azpilicueta köpfte der Spanier am zweiten Pfosten über die Linie (82.).

Vielmehr passierte nicht und die Blues erreichen wie schon im Vorjahr, als es eine 1:2-Pleite gegen den FC Arsenal setzte, das Finale des FA-Cups am 19. Mai, welches im Wembley Stadion stattfindet. Für den stark in der Kritik stehende Chelsea-Coach Antonio Conte könnte es zugleich das letzte Spiel sein. Es gilt als weitestgehend sicher, dass der Italiener nach einer enttäuschenden Saison seinen Hut nehmen muss. In seinem potentiellen Abschiedsspiel bekommt es Conte mit seinem Dauer-Rivalen Jose Mourinho zu tun.

ManUnited dreht Partie gegen Tottenham

Manchester United hatte bereits am Samstag sein Halbfinale gegen Tottenham mit 2:1 siegreich gestaltet. Damit stehen die Red Devils zum 20. Mal im Endspiel des ältesten Pokalwettbewerbs der Welt und wollen diesen zum 14. Mal gewinnen. Damit würden die Red Devils, die letztmals 2016 den FA Cup abräumten, zugleich mit Rekordsieger Arsenal gleichziehen.

Dabei erwischte Tottenham Hotspur den besseren Start und war von Beginn an das aktivere Team. Die Londoner drängten United tief in die eigenen Hälfte und bereits in der 11. Minute traf Delle Alli nach Vorarbeit von Christian Eriksen. Die Spurs waren in der Folge im Wembley Stadion die bestimmende Mannschaft, während Manchester United nur langsam in Schwung kam – dafür aber umso eindrucksvoller. Im Mittelfeldzentrum drückten Paul Pogba und Matic der Partie zunehmend ihren Stempel auf und nach 24 Spielminuten besorgte Alexis Sanchez den mittlerweile verdienten Ausgleich, als er eine perfekte Pogba-Flanke mit Übersicht einnickte.

ManUtd verteidigt Vorsprung souverän ins Ziel

Tottenham und Manchester lieferten sich einen ausgeglichenen und ansehnlichen Pokalfight, wobei die Spurs kurz vor der Halbzeit in Person von Dier noch den Pfosten trafen. Nachdem es beide Team zu Beginn der zweiten Hälfte vorerst etwas ruhiger angehen ließen, ging ManUnited plötzlich in Führung. Sanchez wollte vor dem Strafraum Star-Stürmer Romelu Lukaku bedienen, der den Ball aber nicht richtig verarbeiten konnte, aber somit ideal für den schnell schaltenden Ander Herrera vorlag. Der Spanier fackelte nicht lange und platzierte die Kugel mit einem strammen Schuss im Spurs-Gehäuse, wo Ersatzmann Vorm keine Abwehrchance hatte (62.).

Tottenham stemmte sich gegen die drohende Pleite und Trainer Mauricio Pochettino versuchte durch offensive Wechsel noch einmal zurückzuschlagen. Aber der Vierte der Premier League war ausgelaugt, während Manchester United hinten den Laden clever dichtmachte und den gewohnt defensiv orientierten Mourinho-Fußball zum Besten gab. Gegen den Defensivverbund der Red Devils fiel den Spurs überhaupt nichts mehr ein und der englische Rekordmeister verteidigte gekonnt den knappen Vorsprung über die Zeit. Damit findet das FA-Cup-Drama für die Spurs ihre Fortsetzung, die bereits zum achten Mal in Folge im Halbfinale verloren haben!