Copa del Rey: FC Barcelona mit Gala zum Pokalsieg gegen FC Sevilla – Iniesta gefeiert

Barca-Legende Andres Iniesta wird im Sommer wohl nach China wechseln

Bildquelle: By Clément Bucco-Lechat [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der Copa del Rey ist der FC Barcelona das Maß aller Dinge: Am Samstagabend haben die Katalanen bereits zum vierten Mal in Folge und zum 30. Mal insgesamt den spanischen Pokalwettbewerb gewonnen. In Endspiel nahm Barca den bemitleidenswerten FC Sevilla auf beeindruckende Art und Weise auseinander und feierten einen hochverdienten 5:0-Kantersieg. Das Endspiel hat zugleich auch das Ende einer Ära eingeläutet.

Der FC Barcelona machte mit dem FC Sevilla kurzen Prozess. Im Wanda Metropolitano, der Heimstätte von Atletico Madrid, schossen Luis Suarez (14., 40.), Lionel Messi (31.), Andres Iniesta (52.) und Philippe Coutinho (69.) die Treffer für den klaren Favoriten. „Für mich ist es eine unvergessliche Nacht, es ist der erste Titel im Trikot des FC Barcelonas. Ich bin sehr zufrieden“, freute sich Winter-Neuzugang Coutinho.

Sehr zufrieden war auch Trainer Ernesto Valverde mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Jedes Mal, wenn wir den Ball hatten, sind wir gut in die gefährlichen Zonen gekommen. Es war eine großartige Partie, jeder hoffte, das perfekte Finale zu spielen und das taten wir.” Und wie! Die Blaugrana ging von Anfang an aggressiv zu Werke und übernahm sofort das Kommando. Und Barca wurde für seinen entschlossen Auftritt schnell belohnt. Torwart Cillessen, der in der Copa del Rey stets den Vorzug vor der eigentlichen Nummer eins ter Stegen bekam, leitete den Führungstreffer mit einem langen Abschlag ein. Der Defensivverbund des FC Sevilla befand sich im Tiefschlaf, sodass Coutinho fei auf das Tor zustürmte und den mitgelaufenen Suarez mustergültig vorlegte. Der uruguayische Goalgetter musste nur noch einschieben.

Finale schon zur Halbzeit entschieden

Der FC Barcelona nahm nach dem Führungstreffer aber nur kurz das Fuß vom Gaspedal und gönnte dem Finalgegner aus Andalusien etwas Luft. Doch abgesehen von zwei harmlosen Abschlüssen brachte Sevilla, die in der Champions League im Viertelfinale am FC Bayern gescheitert waren, nicht zustande. Nach rund einer halben Stunde besorgte Lionel Messi nach einer Hacken-Vorlage von Jordi Alba aus kurzer Distanz den zweiten Barca-Treffer und somit die frühzeitige Vorentscheidung.

Der desolat auftretende FC Sevilla hatte dem Favoriten nichts entgegenzusetzen und musste noch vor dem Wechsel bereits das dritten Gegentor schlucken. Messi und Suarez spielten die wacklige Abwehr mit einem Doppelpass aus und Suarez ließ dem bemitleidenswerten Sevilla-Keeper Soria keine Abwehrchance – 3:0 zur Pause, nach einer 45-minütigen Galavorstellung und Machtdemonstration des Titelverteidigers. Die Partie war gelaufen, doch der FC Barcelona noch lange nicht satt.

Iniesta wird gefeiert – wohl letztes Pokalspiel für Barca

So gab es auch im zweiten Durchgang Einbahnstraßen-Fußball, von Endspiel-Spannung hingegen keine Spur. Barca-Urgestein Andres Iniesta krönte seine starke Vorstellung nach schönem Doppelpass mit Messi, als er Soria gekonnt umkurvte und das vierte Tor für den FC Barcelona erzielte. Ohnehin war der 33-Jährige der heimlichen Held des Abends. Schließlich wird sich die Barca-Legende im Sommer wohl Richtung China verabschieden, wo er seine Karriere ausklingen lassen will. Und als der Kapitän kurz vor Spielende ausgewechselt wurde, erhob sich das Stadion und Iniesta wurde mit Standing Ovations und minutenlangen Gesängen gehuldigt.

Den Schlusspunkt unter einem einseitigen Pokalfinale setzte Coutinho per verwandelten Handelfmeter. Sevilla-Verteidiger Lenglet, der beim FC Barcelona als Neuzugang im Gespräch ist, verursachte den Elfmeter, wobei der etatmäßige Schütze Messi dem Brasilianer den Vorzug gab. Bemerkenswert war das Verhalten der Sevilla-Fans, die ihre chancenlose Mannschaft trotz der Vorführung feierten und sich somit für eine insgesamt starke Pokalsaison bedankten. Doch gegen dieses FC Barcelona war Sevilla schlichtweg zu schwach.

Die Katalanen stehen somit auch dicht vor dem Double-Gewinn. In der spanischen Meisterschaft ist Barca der Titel angesichts von zwölf Punkten Vorsprung nur noch theoretisch zu nehmen. Bereits am kommenden Sonntag könnte der Titel beim Gastspiel gegen Deportivo La Coruna eingetütet werden. Letztmals gewann der FC Barcelona 2015/16 das Double aus Meisterschaft und Pokal.