Frauen-EM: Niederlande stürmt zum Titel - 4:2-Finalsieg gegen Dänemark


Vivanne Miedema (m) erzielte im EM-Finale zwei Tore für die Niederlande

Bildquelle: By StampMedia from Belgium [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Niederlande hat bei der Frauen-EM 2017 im eigenen Land ein Fußballmärchen geschrieben. Angetrieben von über 28.000 Zuschauern im ausverkauften Enschede Stadion triumphierten die Orjane-Frauen mit 4:2 (2:2) über Dänemark. Es war ein mitreißendes Finale mit hohem Unterhaltungswert, bei dem sich der gastgebende Favorit trotz erstmaligem Rückstand nicht aus der Fassung bringen ließ. Vor allem die 45 Minuten waren ein wahres Offensivfest. Am Ende jubelt die Niederlande und setzt sich erstmals in der Geschichte die EM-Krone im Frauen-Fußball auf.

Dabei erwischte Dänemark, dass den sechsfachen EM-Seriensieger aus Deutschland im Viertelfinale mit 2:1 eliminierte, den besseren Start und gibg bereits in der 6. Minute in Führung.

 

Nach einem Foulspiel von Kika van Es gab es einen berechtigten Elfmeter für die Skandinavierinnen, den Nadia Nadim trocken verwandelte. Doch die Niederländerinnen, die im Vorfeld als Favorit im Endspiel der Frauen-EM 2017 gehandelt wurden, schüttelten sich kurz und kamen schnell zum Ausgleich.

In der 10. Minute vollendete Vivanne Miedema einen starken Angriff per Linksschuss zum schnellen 1:1-Ausgleich. Beide Teams kämpften in der Folge weiter mit offenen Visier und lieferten sich ein packendes Duell mit leichten Vorteilen für die EM-Gastgeber. Folgerichtig erzielte die Niederlande durch Lieke Martens (28.) das zwischenzeitliche 2:1, aber wieder hat die Führung nur kurz Bestand. Denn auf der Gegenseite markierte Pernille Harder vom VfL Wolfsburg nach schöner Einzelleistung erneut den Ausgleich. Weitere Tore sollte bis zum Pausenpfiff nicht mehr fallen.

Miedema macht den Deckel drauf

Dafür ging es nach dem Wiederanpfiff schnell munter weiter. Die Niederlande bekam in aussichtsreicher Position 20 Meter vor dem dänischen Kasten einen Freistoß zugesprochen und Sherida Spitse (51.) zirkelte das Leder um die Mauer herum in die Maschen. Ein haltbarer Schuss, doch Torfrau Lykke Petersen, die beim Gegentreffer unglücklich und orientierungslos wirkte, machte erst einen Schritt in die falsche Richtung und konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. Doch Danish Dynamite kämpfte weiter und es blieb bis weit in die Schlussphase richtig spannenden, mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. In der 89. Minute, als auf den Rängen schon die Oranje-Partie mehr und mehr an Fahrt aufgenommen hatte, zeichnete sich Miedema mit ihrem zweiten Finaltor der Europameisterschaft für die Entscheidung verantwortlich, als sie in bester Torjäger-Manier eine Flanke von Spitse ins Tor beförderte.

Am Ende ein durchaus verdienter Sieg, da die Niederlande in der Summe das effektivere und etwas bessere Team waren. Auf Seiten Dänemarks herrschte hingegen große Trauer und das Warten auf den ersten EM-Titel im Frauen-Fußball geht weiter.