Europa League: Debakel perfekt - auch Hoffenheim, Hertha & Köln kassieren Pleiten


Die FC-Fans hatten gegen Roter Stern Belgrad keinen Grund zum Jubeln

Bildquelle: By User:MR80 (Own work) [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Bundesliga-Debakel ist perfekt: Denn nachdem Borussia Dortmund, RB Leipzig und der FC Bayern in der Champions League allesamt verloren haben, hagelte es am Donnerstag auch am 2. Spieltag in der Europa League für die drei Bundesligisten durch die Bank Pleiten. Hoffenheim verlor in Rasgrad, Hertha musste sich überraschend Östersund geschlagen geben, während der 1. FC Köln daheim gegen Roter Stern Belgrad unglücklich unterlag. Sechs Niederlagen für deutsche Teams an einem Spieltag hatte es zuvor noch nie gegeben!

Zum Abschluss einer schwarzen Europapokal-Woche hat es auch die TSG Hoffenheim erwischt. Nachdem die Sinsheimer ihr Auftaktmatch zuhause gegen Sporting Braga vergeigten, gab es für die Nagelsmann-Truppe auch im Gastspiel bei Ludogorets Rasgrad eine 1:2-Pleite. Dabei legte Hoffenheim einen Blitzstart hin und ging bereits in der 2. Minute durch Kaderabek in Führung.

In der Folge dominierte 1899 das Spielgeschehen, doch die Bulgaren fanden mehr und mehr ins Spiel.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff besorgte Dyakov per Distanzschuss den verdienten Ausgleich. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich aber weder die Hausherren noch Hoffenheim vorerst klare Chancen erspielen konnten. Rupp hatte dann die erneute Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am Gästekeeper. In der 72. Minute machte es Lukoki auf der anderen Seite besser für Rasgrad besser und besiegelte per Lupfer die Hoffenheim-Pleite.

Zuvor hatte der 1. FC Köln sein Heimspiel gegen Roter Stern Belgrad unglücklich mit 1:2 verloren. Die Gäste aus Serbien erwischten den besseren Start und gingen durch einen satten Fernschuss von Boakye verdient mit 1:0 in Führung. Der Gegentreffer verfehlte seine Wirkung nicht und die Domstädter wachten nun auf. Jojic hatte noch vor der Pause zwei Chancen zum Ausgleich, aber beim Abschluss fehlte mal wieder das Quäntchen Glück. Im zweiten Durchgang übernahmen die Kölner das Zepter und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Aber der Belgrader Kasten war wie vernagelt, wobei Jojic (58./66.) und Bittencourt (74.) gleich dreimal am Aluminium scheiterten. In der Schlussphase schnupperte das Geißbock-Team intensiv am längst verdienten Ausgleich, doch Roter Stern Belgrad rettete den knappen Vorsprung über die Zeit und der 1. FC Köln verlor nach der Pleite gegen den FC Arsenal auch das zweite Gruppenspiel.

Überraschende Pleite für Hertha BSC in Östersund

Hertha BSC kehrte indes mit einer 0:1-Schlappe im Gepäck bei FK Östersund zurück. Die Berliner waren anfangs das bessere Team, haderten aber beim Abschluss. Lazaro und Ibisevic hatten die besten Möglichkeiten, doch in der 22. Minute bekam Torunarigha den Ball im eigenen Strafraum an die Hand und es gab Elfmeter für den schwedischen Gastgeber. Nouri ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte souverän.

Der Gegentreffer warf Hertha BSC vollkommen aus der Bahn. Zwar waren die Berliner um den Ausgleich bemüht, fanden aber gegen das defensiv sicher stehende Östersund kein Durchkommen, sodass es bei der knappen Niederlage blieb. Hertha bleibt in der Europa League somit bei einem Punkt stehen, während Östersund seinen zweiten Sieg feierte.