Europa League: FC Arsenal verspielt Sieg gegen Atletico Madrid – Marseille legt vor


Schockte Arsenal mit seinem späten Ausgleichstreffer: Atletico-Star Griezmann

Bildquelle: By Anish Morarji from St Albans, England [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der FC Arsenal musste sich im Halbfinal-Hinspiel der Europa League mit einem 1:1-Unentschieden gegen Atletico Madrid begnügen. Die Hausherren waren zwar klar besser und agierten 80 Minuten in Überzahl, verspielten aber den Sieg. Dagegen hat Olympique Marseille mit einem 2:0-Erfolg gegen RB Salzburg den Grundstein für den Finaleinzug gelegt.

Der FC Arsenal hat sich selbst um eine gute Ausgangsposition gebracht und muss nach dem 1:1 gegen Atletico um das Finalticket bangen. In der 61. Minute erzielte Alexandre Lacazette die Führung, doch acht Minuten vor dem Ende besorgte Antoine Griezmann wie aus dem Nichts den Ausgleich.

Die Partie im Emirates Stadium nahm schnell Fahrt auf und Arsenal legte mit Beginn den Vorwärtsgang ein. Sommer-Neuzugang Lacazette hatte bereits in den ersten Minuten gleich zwei Großchancen.

Und in der 10. Minute musste Atletico Madrid dann auch noch eine ordentliche Schwächung hinnehmen. So wurde Sime Vrsaljko nach wiederholten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Der Verteidiger hatte zuvor nach nicht einmal 80 Sekunden den gelben Karton gesehen. Schiedsrichter Clement Turpin aus Frankreich griff hart durch, was auch Altletico-Coach Diego Simeone zu spüren kam. Der impulsive Übungsleiter beschwerte sich lauthals über die Entscheidung und wurde daraufhin für den Rest der Partie auf die Tribüne verbannt.

Griezmann schockt Gunners

Das gab dem FC Arsenal, bei denen die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Shkodran Mustafi in der Startelf standen, zusätzlich Rückenwind. Die Gunners waren klar spielbestimmend, diktierten das Tempo und verbuchte in Überzahl weitere gute Chancen. Doch Danny Welbeck (21.) und Nacho Monreal (31.) fanden in Atletico-Keeper Jan Oblak ihren Meister. Mit der Zeit fand aber auch de Gast aus der spanischen Hauptstadt besser in die Partie, stabilisierte sich und Arsenal-Goalie David Ospina rettete in höchster Not gegen Antoine Griezmann. Dennoch waren die Rojiblancos mit dem 0:0-Halbzeitstand sehr gut bedient.

Nach dem Wechsel erhöhte Arsenal wieder die Schlagzahl und schnürte Atletico mehr und mehr in deren Hälfte ein. Den längst überfälligen Führungstreffer für die Schützlinge des zum Saisonende scheidenden Langzeittrainers Arsene Wenger erzielte Lacazette nach präziser Flanke von Wilshere per Kopf. In der Folge boten sich für die Nord-Londoner weitere Großchancen, um die Führung weiter auszubauen, doch in der Schlussphase wurden die Gunners für ihren Chancenwucher eiskalt bestraft. Nach einem Konter traf Griezmann per Außenrist zum 1:1-Endstand, bei dem Innenverteidiger Laurent Koscielny keine gute Figur abgab.

Olympique Marseille nach 2:0-Sieg auf Finalkurs

Im zweiten Halbfinale der Europa League hat Olympique Marseille ordentlich vorgelegt. Mit 2:0 schickten die Franzosen das Überraschungsteam RB Salzburg nach Hause, die somit im Rückspiel am kommenden Donnerstag vor einer echten Herkulesaufgabe stehen. Der starke Florian Thauvin (15.) und Clinton N'Jie (62.) markierten die Treffer für die favorisierte Auswahl von Trainer Rudi Garcia.

Im heimischen Velodrome gingen die Hausherren wie schon bei 5:2-Erfolg gegen RB Leipzig offensiv und dominant zu Werke, allerdings bot der erste Durchgang wenig Sehenswertes. Das Spielgeschehen war von Kampf und Krampf geprägt. Beim Führungstreffer hatte Olympique Marseille Glück, dass dem Gästekeeper Alexander Walke ein dicker Schnitzer unterlief. Nach einem Freistoß von Dimitri Payet flogt Walke am Leder vorbei, Thauvin stand am zweiten Pfosten goldrichtig, bedankte sich und köpfte ein. In den zweiten 45 Minuten war RB Salzburg erneut das Glück nicht hold, als Stefan Lainer in der 53. Minute elfmeterreif von Maxime Lopez gelegt wurde. Doch die Pfeife des schottischen Schiedsrichters William Collum blieb stumm.

Zehn Zeigerumdrehungen später schlug OM ein zweites Mal zu. Clinton N'Jie setzte Payet auf dem linken Flügel in Szene und nach tollem Doppelpass versenkte der kurz zuvor eingewechselte Kameruner aus sieben Metern zum 2:0. RB Salzburg hatte aber noch die Riesenchance auf den wichtigen Auswärtstreffer, doch Fredrik Gulbrandsen traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten.

Damit hat Olympique Marseille die besten Karten, sich für das Finale der Europa League zu qualifizieren, welches am 16. Mai in Lyon ausgetragen wird.