DFB-Pokal: Hertha gewinnt Skandalspiel - FC Bayern & BVB souverän - Blamage für HSV


Fans von Hertha BSC

Bildquelle: By Dirk Ingo Franke (Own work) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Zum Abschluss der 1. Runde im DFB-Pokal konnte Hertha BSC im brisanten Duell bei Hansa Rostock das Zweitrunden-Ticket lösen, doch die Partie im Ostseestadion musste gleich zweimal unterbrochen werden. Während sich der FC Bayern und Titelverteidiger Borussia Dortmund keine Blöße gaben, erlebte der HSV in Osnabrück ein böses Erwachen. Aber auch der 1. FC Magdeburg und SC Paderborn sorgten für Überraschungen.

Hertha BSC hat das Topspiel der 1. Runde im DFB-Pokal bei Hansa Rostock dank zweier später Tore von Weiser und Ibisevic zwar mit 2:0 gewonnen, doch für negative Schlagzeilen sorgten gleich beide 'Fan-Lager'. Denn erst erzwangen die Gäste-Fans aus Berlin zu Beginn der 2. Halbzeit durch das Abbrennen von Pyrotechnik für eine Unterbrechung, bevor in der Schlussphase Chaoten auf beiden Seiten wieder Feuerwerksköper zündeten und eine erneute Spielunterbrechung verursachten.

In den anderen Montagsspielen des DFB-Pokals mühte sich der FC Schalke dank eines Doppelpacks von Konoplyanka gegen den Viertligsten BFC Dynamo mit viel Mühe in die nächste Runde. Dort steht auch der 1. FC Nürnberg, der im Zweitligaduell beim MSV Duisburg mit 2:1 die Oberhand behielt. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich überraschenderweise der SC Paderborn vor heimischer Kulisse gegen den Zweitligisten FC St. Pauli durch.

Lewandowski mit Doppelpack - Aubameyang trifft dreifach

Bereits am Freitag war der FC Bayern im Einsatz, der sich problemlos gegen den Drittligisten Chemnitzer FC mit 5:0 durchsetze. Lewandowski eröffnete gegen tiefstehende Gastgeber den Torreigen, der bis zur zweiten Halbzeit aber keine weiteren Treffer zugelassen hat. Nach dem Wechsel trafen Coman, wieder Lewandowski, Ribery und Hummels zu einem standesgemäßen Erfolg der Münchner. Einen Pflichtsieg feierte auch Borussia Dortmund. Mit 4:0 gab sich der Titelverteidiger beim Verbandsligisten Rielasingen-Arlen, der sich insgesamt wacker geschlagen hat, keine Blöße. Aubameyang war mit drei Treffern der Matchwinner.

Deutlich mehr Mühe hatte Bayer Leverkusen, die den Drittligisten Karlsruher SC erst in der Verlängerung in die Knie zwingen konnten. Kohr, Pojjanpalo und Bailey trafen zum hart erkämpften 3:0-Erfolg. Auch Borussia Mönchengladbach konnte gerade so einer Pokal-Blamage bei Rot-Weiss Essen verhindern. Gegen den Regionalligisten drehten Hofmann und Raffael in der Schlussphase einen 0:1-Rückstand.

Peinlicher HSV - Augsburg unterliegt wieder in Magdeburg

Dafür erwischte es mit dem Hamburger SV und den FC Augsburg gleich zwei Bundesligisten. Der HSV kam trotz 70-minütiger Überzahl beim Drittligisten VfL Osnabrück mit 1:3 unter die Räder, während die Fuggerstädter wie schon vor drei Jahren beim 1. FC Magdeburg frühzeitig ausschieden. Für den Drittligisten machten Beck und Schwede mit zwei späten Treffern die Sensation perfekt.

Die 2. Runde des DFB-Pokals wird am 20. August ausgelost, gespielt wird am 24. und 25. Oktober.