Champions League: Juventus kegeln Spurs raus - ManCity & Real Madrid weiter


Champions League: Juve, ManCity, Real Madrid & Liverpool im Viertelfinale

Bildquelle: By Zellreder [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die ersten vier Teilnehmer für das Viertelfinale der Champions League stehen fest. Nachdem am Dienstag bereits Real Madrid und der FC Liverpool das Ticket buchten, folgten am Mittwoch Manchester City und Juventus Turin. Während sich die Citizens eine Heimpleite gegen den FC Basel leisten konnten, setzte sich Juve in einer packenden Partie gegen Tottenham Hotspur durch.

Die eiskalte Alte Dame hat wieder zugeschlagen: Juventus Turin behielt im Achtelfinal-Rückspiel bei den Tottenham Hotspur knapp mit 2:1 (0:1) die Oberhand und steht nach dem 2:2 im Hinspiel in der Runde der letzten Acht. Dabei sah es vorerst so aus, als ob der Vorjahresfinalist scheitert. Denn die Spurs spielten im Wembley-Stadion groß auf und waren die klar bessere und zielstrebigere Mannschaft. Son belohnte die drückende Überlegenheit der Londoner mit dem 1:0 (39.).

Allein das Torverhältnis von 12:3 in den ersten 45 Minuten sprach Bände. Juve hatte allerdings Pech, dass ihnen ein klarer Elfmeter verwehrt wurde.

Nach dem Wechsel wurde die Gangart zunächst ruppiger, dann stellten die Bianconeri per Doppelschlag in 169 Sekunden die Partie auf den Kopf. Mit dem ersten Schuss aufs Tor markierte Higuain (64.) den Ausgleich, drei Minuten später brachte Dybala die Gäste in Front. Juve zeigte sich brutal effizient und verteidigte den Vorsprung gekonnt über die Zeit.

ManCity trotz Basel-Blamage im Viertelfinale

Manchester City hatte gegen den FC Basel hingegen schon durch den 4:0-Hinspielsieg die Weichen auf Viertelfinale gestellt, sodass die 1:2-Pleite im Rückspiel zu verkraften war. Dennoch dürfte City-Coach Guardiola über den lustlosen Auftritt seines Starensembles nicht sonderlich begeistert gewesen sein. Lediglich zu Spielbeginn machten die Skyblues ernst und setzten die Schweizer enorm unter Druck. Der frühe Führungstreffer durch Gabriel Jesus (8.) war die logische Konsequenz.

Basel kam jedoch wie aus dem Nichts zum 1:1-Ausgleich, für den sich Elyounoussi (17.) verantwortlich zeichnete. In der Folge standen die Eidgenossen defensiv stabiler und das Spieltempo ließ merklich nach. Den quasi sicheren Viertelfinal-Einzug vor Augen ließ es ManCity im zweiten Durchgang deutlich ruhiger angehen und die Zuschauer im Etihad Stadium bekamen einen uninspirierten, phlegmatischen Auftritt des englischen Tabellenführers zu sehen. Das bestrafte Lang, der dem krassen Underdog in der 72. Minute den 2:1-Siegtreffer bescherte.

Starkes Real Madrid schaltet PSG aus - auch Liverpool weiter

Bereits am Dienstag hat Real Madrid das Gigantenduell gegen Paris St. Germain für sich entschieden. Nachdem die Königlich das Hinspiel mit 3:1 siegreich gestalteten, setzten sie sich auch im Prinzenpark gegen den Scheichklub mit 2:1 durch. Cristiano Ronaldo (51.) und Casemiro (80.) trafen für ein stark aufspielendes und taktisch hervorragend eingestelltes Real. PSG agierte hingegen viel zu ideenlos und blieb ohne ihren verletzten Superstar vieles schuldig. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Cavani (71.) war ein reines Zufallsprodukt, der den Parisern trotzdem nicht zum Aufschwung verhalf.

Der FC Liverpool steht ebenfalls im Viertelfinale der Champions League. An der heimischen Anfield Road trennten sich die Reds vom FC Porto nach insgesamt unspektakulären 90 Minuten torlos. Nach dem 5:0-Hinspielsieg für die Klopp-Elf hatte die Partie ohnehin nur noch Testspiel-Charakter.