Champions League: Pleiten für BVB & RB Leipzig – FC Bayern feiert Prestige-Sieg


Cristiano Ronaldo: Erzielte als erster Spieler überhaupt in allen Gruppenspielen mindestens ein Tor

Bildquelle: By Oleg Dubyna from Poltava, Ukraine (Cristiano Ronaldo) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Einzig der FC Bayern hält die deutsche Fahne in der Champions League hoch. Die Münchner sorgten mit dem verdienten 3:1-Sieg gegen Paris St. Germain nicht nur für den einzigen Sieg eines Bundesligisten am 6. Spieltag, sondern sind auch der einzige deutsche Vertreter im Achtelfinale. Denn nachdem Borussia Dortmund, die zum Abschluss bei Real Madrid trotz toller Moral den Kürzeren zogen, schon als Absteiger in die Europa League feststand, erwischte es auch RB Leipzig. Diese verloren gegen Besiktas, aber selbst ein Sieg hätte nichts mehr gebracht.

Gegen die eine B-Elf der Türken, die bereits im Vorfeld als Gruppensieger feststanden, verloren die Roten Bullen ihr Heimspiel mit 1:2. Bereits in der 10. Minute verursachte Orban einen unnötigen Elfmeter, den Negredo souverän verwandelte. RB Leipzig drängte in der Folge zwar auf den Ausgleich, agierte aber meist zu hektisch. Dennoch kamen die Sachsen gegen Besiktas Istanbul zu guten Chancen, doch Werner, Keita und Kampl vergaben allesamt.

Nachdem Ilsanker mit Gelb-Rot (82.) vom Platz flog, glückte Keita doch noch der Ausgleich (87.), aber die Freude sollte nicht lange anhalten.

Kurz vor Schluss verpasste Talisca dem deutschen Vize-Meister den K.o. (90.). Kleiner Trost: Da der FC Porto im Parallelspiel die AS Monaco mit 5:2 aus dem Stadion schoss, hätte Leipzig selbst bei einem Sieg das Weiterkommen nicht geschafft. Nun geht es in der Europa League weiter.

BVB mit Minusrekord Gruppendritter

Das trifft auch auf Borussia Dortmund zu. Diese verloren bei Real Madrid mit 2:3 und blieben somit bei 2 mageren Pünktchen stehen. Minusrekord – denn noch nie in der Geschichte der Champions League wurde ein Team mit 2 Punkten Gruppendritter. In Madrid erwischten der kriselnden BVB einen klassischen Fehlstart. Eine bessere B-Auswahl der Königlichen, die ohne Kroos, Benzema, Marcelo, Carvajal oder den verletzten Bale antraten, presste früh und nach Treffern von Mayoral (8.) und Ronaldo (12.) führte der Titelverteidiger schnell mit 2:0. Doch die Bosz-Elf steckte nicht auf und Aubameyang besorgte mit seinen Treffern kurz vor (43.) und nach der Pause (48.) den Ausgleich. In der Schlussphase besorgte aber Vazquez (81.) das Siegtor für die Blancos, die ihrerseits als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einziehen.

Dass der BVB, der insgesamt eine enttäuschende Gruppenphase ablieferte, Rang drei verteidigen konnte, ist Tottenham Hotspur zu verdanken, die beim 3:0-Erfolg gegen APOEL Nikosia nichts anbrennen ließen.

Starker Tolisso führt FC Bayern zum Sieg gegen PSG

Bereits am Dienstag konnte Bayern München einen hochverdienten Prestige-Sieg gegen Paris St. Germain erzielen, die man mit 3:1 in die Knie zwang. Lewandowski (8.) und der bärenstarke Tolisso (37.) besorgten die 2:0-Pausenführung. Nachdem PSG durch Mbappe (50.) verkürzen konnte, war es erneut Tolisso, der nach schöner Vorarbeit von Coman den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte (69.). Um doch noch Gruppensieger zu werden, hätte die Heynckes-Elf mit mindestens vier Toren Vorsprung gewinnen müssen. Somit sind die Bayern in der Auslosung für das Achtelfinale der Champions League am kommenden Montag nur in Topf 2 und es droht gleich ein echter Hammergegner.

Achtelfinale Champions League: Das sind die Lostöpfe

Topf 1: Gruppensieger

  • FC Barcelona, Manchester City, Paris SG, Manchester United, Besiktas Istanbul, Tottenham, AS Rom, FC Liverpool

Topf 2: Gruppenzweite

  • Bayern München, FC Chelsea, Real Madrid, Schachar Donezk, FC Basel, Juventus Turin, FC Sevilla, FC Porto
SPORT BILD Jahresabo 40 Euro: Leaderboard 728x90