Champions League: FC Bayern im Halbfinale - Ronaldo rettet Real - Blamage für Barca

Wieder mal der Matchwinner für Real: Cristiano Ronaldo

Bildquelle: By Jan S0L0 [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Viertelfinale der Champions League hatte es wahrlich in sich und bot jede Menge Drama und Sensationen. Der FC Bayern war daran wenig beteiligt, der sich gegen den FC Sevilla weitergekämpfte. Dafür konnte Cristiano Ronaldo Real Madrid in letzter Sekunde vor einem drohenden Aus gegen Juventus Turin bewahren. Der FC Barcelona ist hingegen blamabel an der furiosen AS Rom gescheitert, während der FC Liverpool Manchester City zu Fall brachte.

Der FC Bayern hat souverän das Halbfinale der Königsklasse erreicht. Nach dem 2:1-Hinspielsieg beim FC Sevilla reichte dem frischgebackenen Deutschen Meister eine Nullnummer im Rematch vor heimischer Kulisse. Damit steht der FCB zum sechsten Mal in den letzten sieben Jahren in der Runde der letzten Vier. Doch es war ein hartes Stück Arbeit.

 

Vor allem in den ersten 30 Minuten hatten die Münchner gegen äußerst aggressiv und kämpferisch zu Werke gehende Spanier einige Probleme. Wenngleich der FC Sevilla kaum gefährlich vors Tor kam. Mit der Zeit bekamen die Bayern die Partie aber immer besser in den Griff, kontrollierten diese zumeist clever, ohne aber dabei offensiv zu glänzen. Der Fokus wurde vielmehr auf eine stabile Defensive gerichtet. Die beste Möglichkeit kurz vor der Pause verbuchte Ribery. Nach dem Wechsel wurde es auf dem Rasen der Allianz-Arena dann noch emotionaler und vor allem ruppiger, wobei sich Sevilla mit einer robusten und aggressiven Spielweise gegen das drohende Aus stemmte. Die Bayern hatten Glück, als Correa per Kopf an der Latte scheiterte.

Am Ende fehlten den Andalusiern allerdings die Mittel, um den deutschen Rekordmeister ernsthaft zu gefährden. Der Halbfinal-Einzug von Bayern München war zweifelsohne verdient.

Wahnsinn: Ronaldo rettet Real Madrid gegen Juve in 97. Minute

Umso glücklicher war dieser für Real Madrid. Denn die Königlichen haben in einem denkwürdigen Spiel gegen ein aufopferungsvoll kämpfendes Juventus Turin im eigenen Stadion mit 1:3 verloren. Da der Titelverteidiger das Hinspiel in Turin nach einem Gala-Auftritt von Cristiano Ronaldo allerdings mit 3:0 zu seinen Gunsten entschied, sind die Blancos weiter. Im Rückspiel avancierte erneut CR7 zum königlichen Retter, als dieser in der siebten Minute der Nachspielzeit (!) einen Elfmeter eiskalt verwandelte.

Juventus Turin erwischte zuvor einen absoluten Traumstart. Nach einer gefühlvollen Khedira-Flanke köpfte Mandzukic nach 77 Sekunden zur schnellen Führung der Italiener ein. Real war in der Folge zwar das dominantere Team und kam zu guten Chancen, doch die Tore fielen auf der anderen Seite. Auch dank Nachlässigkeiten im Madrider Defensivverbund. In der 37. Minute stellte Mandzukic erneut per Kopfball auf 2:0, in der 60. Minute stocherte Matuidi nach einem bösen Patzer von Real-Keeper Navas auf 3:0. Damit konnte die Alte Dame sensationell die deutliche Hinspielpleite wettmachen.

In der Schlussphase eines verrückten Spiels wurde es dann dramatisch. Als sich alles bereits auf eine Verlängerung im Santiago Bernabeu einstellte, entschied der englische Schiedsrichter Oliver nach einem vermeintlichen Foul von Benatia an Vazquez auf Elfmeter für Real. Daraufhin brannten bei Juve-Torwart Buffon die Sicherungen durch. Die 40-jährige Legende ging angesichts der strittigen Entscheidung den Schiedsrichter an und flog daraufhin mit glatt Rot vom Platz. Ersatztorhüter Szcesny war gegen den platzierten Strafstoß von Ronaldo machtlos.

FC Barcelona mit Mega-Blamage gegen furiose Roma

Bereits am Dienstag sorgte die AS Rom für eine riesige Sensation. Denn die Giallorossi buchten nach einem famosen Auftritt gegen den FC Barcelona das Halbfinal-Ticket. Mit 3:0 fegten die Italiener Barca vom Platz und haben sich nach der 1:4-Pleite im Hinspiel dank der Auswärtstorregel durchgesetzt. Das „Wunder von Rom“ begann mit der frühen Führung durch Dzeko, nach dem Wechsel netzten De Rossi (58. / Elfmeter) und Verteidiger Manolas (82.) ein.

Die Roma kaufte einem völlig indisponierten FC Barcelona mit Laufbereitschaft, Kampf und Wille den Schneid ab. Die Katalanen, die alles schuldig blieben, waren sichtlich beeindruckt vom Auftritt der Roma und fanden überhaupt nicht ins Spiel. Lionel Messi war gänzlich abgemeldet und nahezu unsichtbar. Damit ist das große Barca bereits zum dritten Mal in Folge im Viertelfinale der Champions League gescheitert.

FC Liverpool zwingt ManCity in die Knie

Nach Bayern, Real Madrid und der Roma vervollständigt der FC Liverpool das Teilnehmerfeld im Halbfinale der Königsklasse. Die Truppe von Klopp konnte auch das Rückspiel bei Manchester City mit 2:1 für sich entscheiden, nachdem man in der Vorwoche mit 3:0 die Oberhand behielt. Im ersten Durchgang hatte Liverpool gegen die Auswahl von Star-Trainer Guardiola allerdings gewaltige Probleme und agierte phasenweise ängstlich und verunsichert. Bei ManCity reiften nach dem schnellen 1:0 durch Gabriel Jesus (2.) die Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd. Doch der designierte englische Meister hatte das Glück nicht auf seiner Seite, da Leroy Sane (42.) ein korrekter Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt wurde.

Guardiola wurde nach dem Halbzeitpfiff wegen seiner heftigen Reklamation auf die Tribüne verbannt. Nach Wiederanpfiff spielte der FC Liverpool deutlich selbstbewusster und Salah (56.) verpasste Manchester City mit seinem Ausgleichstreffer den vorzeitigen K.o. In der 77. Minute traf Firmino gar noch zum 2:1-Erfolg der Reds.