BFC Dynamo: Hertha BSC U23 siegt über BFC Dynamo


BFC Dynamo verliert gegen Hertha BSC U23

Nachdem der BFC das Gefühl des Verlierens eine ganze Saison nicht mehr kannte, erwischte es die Dynamos in der Regionalliga schon am 3. Spieltag. Mit 0:3 unterlagen die Weinroten im Heimspiel gegen die durch Profis verstärkte U23 von Hertha BSC im kleinen Berlin Derby und rutschen in der Tabelle auf den vorletzten Platz ab.

2.083 Zuschauer waren voller Hoffnung auf den ersten Saisonsieg in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gekommen, um das Derby zwischen dem BFC Dynamo und der U23 von Hertha BSC zu sehen. Doch auch am 3. Spieltag wurde nichts aus einem Sieg, denn die Mannen von BFC-Trainer Volkan Uluc verloren klar und deutlich mit 0:3.

Dass die Herthaner den Aufsteiger aus Hohenschönhausen ernst nahmen, zeigte schon die Aufstellung, in der mit Kapitän Fabian Lustenberger, U19-Europameister Hany Mukhtar und Christoph Janker gleich drei Hertha-Profis in der Anfangsformation standen.

Nichtsdestotrotz erwischte Dynamo den bessern Start und hatte bereits nach fünf Minuten die Chance zum frühen Führungstreffer, doch Herthas Keeper Philip Sprint fischte einen von Björn Brunnemann verlängerten Freistoß aus dem Eck. Danach übernahmen die Gäste die Kontrolle, dennoch fiel das 0:1 quasi aus dem Nichts, als BFC-Torwart Stephan Flauder in der 28. Minute zu spät reagierte und sich einen Schuss von Robert Andrich irgendwie selbst über die Linie warf.

Kurz darauf machte Flauder erneut eine unglückliche Figur, als er eine Flanke unterlief. Doch Marcel Rausch Schuss' wurde gerade noch abgeblockt. Es war wahrlich nicht der Tag des BFC-Keepers, der in der 40. Minute seine Höchststrafe erlebte, als ihm Herthas Mirco Born den Ball zum 0:2 für Hertha BSC durch die Hosenträger schoss. „Er hat uns so viele Spiele schon gewonnen. Wenn ein Torhüter mal einen Fehler macht, dann ist das in 99 Prozent aller Fälle ein Gegentor, aber deshalb muss man jetzt ihn nicht groß in den Mittelpunkt stellen“, stärkte Uluc seinem Torwart den Rücken.

Derby BFC Dynamo - Viktoria 89 steht an

Mit einem Doppelwechsel versuchte der BFC-Coach das Blatt noch einmal zu wenden, doch auch wenn seine Mannschaft etwas mehr vom Spiel hatte, strahlte der Aufsteiger vor dem Kasten der Herthaner keinerlei Torgefahr aus. Dynamo war stets bemüht, Akzente zu setzen, doch die Gäste waren einfach besser und kaltschnäuziger. Nach toller Vorarbeit von Mukhtar markiert Glodi Zingu (77.) den 3:0-Endstand für die Blau-Weißen.

Durch die Pleite rutscht der BFC (2 Punkte) auf dem 15. Platz. Kommenden Sonntag steigt gegen Viktoria 89 dann auch schon das nächste Berlin-Derby, indem dann endlich der erste Sieg eingefahren werden soll.

 

Bildquelle: Jörg Künstler