BFC Dynamo holt zum Auftakt einen Punkt beim FC Carl Zeiss Jena


BFC Dynamo Remis gegen Carl Zeiss Jena

Dem BFC Dynamo ist ein überzeugender Auftakt in die Regionalligasaison geglückt: Am 1. Spieltag holte der Aufsteiger beim Ligafavoriten Carl Zeiss Jena ein 1:1 und war vor 5.265 Zuschauern sogar lange Zeit die bessere Mannschaft. Am Ende muss sich die Uluc-Elf sogar etwas ärgern, nicht alle drei Punkte nach Berlin entführt zu haben.

Der BFC erwischte in Jena einen Traumstart und ging schon nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Ausgerechnet der vor der Saison aus Jena verpflichtete Stürmer Andis Shala brachte die Hohenschönhausener per Kopfball in Front. Die Gastgeber wirkten fortan geschockt und die Dynamos von sich selbst überrascht.

„So komisch es klingt, aber das Tor fiel zu früh. Wir haben danach fast nur noch mit langen Bällen agiert und nicht mehr mutig genug nach vorne gespielt“, erklärte Patrick Brendel nach der Partie. Die Weinroten spielten viele Kontermöglichkeiten nicht klug zu Ende und verpassten somit die Chance, die knappe Führung auszubauen. Das sollte sich direkt nach der Pause rächen. Nur 45 Sekunden nach Wiederanpfiff stand der Ex-Neustrelitzer Velimir Jovanovic goldrichtig und spitzelte aus zwei Metern den Ball zum Ausgleich über die Linie. Wer gedacht hatte, dass Jena nun nachlegen würde, sah sich getäuscht.

Stattdessen übernahmen wieder die Dynamos das Zepter und erspielten sich die ein oder andere Möglichkeit, um mit einem Sieg in der Regionalliga Nordost die Heimfahrt antreten zu können. Doch Carl Zeiss-Keeper Tino Berbig vereitelte in großartiger Art und Weise die Chancen von Shala und Preiss (59.) sowie von Kapitän von Björn Brunnemann in der 69. Minute, der nach dem Spiel etwas haderte: „Schade, aber ich habe den Ball nicht ideal getroffen. Da fehlte mir auch ein bisschen die Luft. Doch die Temperaturen heute waren echt mörderisch.“ Die letzte Chance vergab in der Nachspielzeit der eingewechselten Djibril N’Diaye, sodass es am Ende bei der Punkteteilung blieb.

BFC Dynamo verpflichtet Mannsfeld

BFC-Torwart Stephan Flauder war damit wenig zufrieden: „So richtig kann ich mich nicht freuen. Denn wenn wir ein bisschen mutiger auftreten, nehmen wir hier drei Punkte mit. Unterm Strich ist das aber ein guter Start.“ Dynamo-Coach Volkan Uluc war mit dem Auftritt seiner Mannschaft dagegen voll und ganz zufrieden: „Wir wollten uns hier nicht verstecken. Und das ist uns in einem tollen Spiel richtig gut gelungen.“

Aber auch auf dem Transfermarkt konnte der BFC Dynamo einen Erfolg verbuchen. Als letzten Neuzugang wurde Robin Mannsfeld verpflichtet. Der 19-Jährige kommt aus der U23 von Hertha BSC, für die der Defensiv-Allrounder in der abgelaufenen Saison bereits sieben Einsätze absolvierte.

 

Bildquelle: Jörg Künstler