2. Liga: Vorschau zum Kracher FC Ingolstadt 04 und 1. FC Union Berlin


Bildquelle: By Stefanie Fiebrig [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der erste Spieltag beginnt aus der Sicht des 1. FC Union Berlin gleich mit einem Kracher. Zum Auftakt müssen die Mannen von Trainer Jens Keller zum FC Ingolstadt 04 reisen, der als Aufstiegskandidat gilt. Aber auch die Eisernen nehmen diese Rolle an, denn nach der besten Saison ihrer Historie und dem denkbar knapp verpassten Aufstieg in der vergangenen Saison sind die Erwartungen hoch.

Gegen die Ingolstädter hat Trainer Jens Keller die Qual der Wahl, denn der Fußballlehrer kann (fast) aus den Vollen schöpfen. Einzig hinter Neuzugang Akaki Gogia steht ein Fragezeichen, denn die BILD will erfahren haben, dass der gebürtige Georgier seit Dienstag bereits verletzt sei. Vom Verein selbst wurde diese Information nicht offiziell bestätigt, sodass sich die Fans Hoffnungen auf einen Einsatz des Mittelfeldspielers machen können.

Ganz sicher gilt, dass Jakob Busk das Tor der Köpenicker hüten wird. Er hat den Zweikampf um die Nummer 1 im Kasten der Berliner in der Vorbereitung für sich entschieden und darf nun in der Liga zwischen den Pfosten stehen. Daniel Mesenhöler bekommt seine Chance im DFB-Pokal, wie der Klub verlauten ließ.

Am heutigen Samstag könnten insgesamt vier Neuzugänge in der Startelf der Eisernen stehen. Mit einem Einsatz von Pedersen und Fürstner könnte es eng werden, denn beide Spieler laborierten anfangs der Woche an ihren Verletzungen. Peter Kurzweg könnte demnach sein Liga-Debüt für den 1. FC Union Berlin feiern und somit Pedersen ersetzen, sofern dieser tatsächlich auf der Bank Platz nehmen muss.

Bereits im Testspiel gegen die Queens Park Rangers spielte Union-Kapitän Felix Kroos auf der Sechs, welche eigentlich Fürstners Stammposition im Team von Keller ist. Für ihn könnte Prömel in die Startelf rutschen, wenn Felix Kroos erneut im offensiven Mittelfeld aufgeboten werden sollte.

Auf den Außen werden wohl Steven Skrzybski und Akaki Gogia wirbeln, sofern er fit sein sollte. Wenn nicht, hätte man mit Simon Hedlund noch einen adäquaten Ersatz in der Hinterhand, der diese Rolle hervorragend ausfüllen kann. Im Sturm rechnen viele mit einem Einsatz von Sebastian Polter, allerdings zeichnet sich ein Zweikampf ab, nachdem Hosiner in der Vorbereitung einen exzellenten Eindruck hinterließ. Die Entscheidung, wer im Sturm spielen wird, dürfte kurz vor Anpfiff fallen.

Ingolstadt mit Lezcano und Kutschke im Angriff - Schwerstarbeit für Fürstner & Co

Ebenso stehen Marcel Hartel und der Ex-Freiburger Marc Torrejón vor einen Einsatz von Beginn an. Kurz vor Beginn der Partie, deren Anpfiff um 13 Uhr ist, werden wir sehen, für welche Formation sich Jens Keller entscheiden wird. Bei den Ingolstädtern musste Trainer Maik Walpurgis den Abgang von gleich vier Stammkräften verdauen. Markus Suttner, Mathew Leckie, Roger und Pascal Groß verließen den Klub. Im Gegenzug kamen mit Kutschke, Schröck und Gaus drei Spieler, die in der abgelaufenen Saison starke Auftritte zu verzeichnen hatten.

FCI-Coach Walpurgis wird aller Wahrscheinlichkeit mit einem 3-5-2 auflaufen, welches man bereits in der Vorbereitung einstudiert hat. Im Sturm werden höchstwahrscheinlich Lezcano und Kutschke auf Torejagd gehen. Beide Angreifer sollten die Berliner im Auge behalten. Für die Abwehr des 1. FC Union Berlin bedeutet dies Schwerarbeit. Verzichten muss man derweil auf Kittel und Cohen, die mit Trainingsrückstand zunächst auf der Bank Platz nehmen werden. Für sie dürften Alfredo Morales und Thomas Pledl von Beginn an spielen.

Fazit zum Spiel FC Ingolstadt 04 gegen 1. FC Union Berlin

Sowohl Union-Trainer Jens Keller als auch sein Kollege auf der Ingolstädter Seite können eine offensive Mannschaft aufbieten. Union Berlin wird wahrscheinlich etwas defensiver in der Fremde auftreten und mit schnellen Kontern für Torgefahr sorgen. Sollte Felix Kroos einen guten Tag erwischen, wäre es auch möglich, dass die Köpenicker schnell das Heft des Handelns in die Hand nehmen und auf eine schnelle Führung spielen werden.

Trainer Maik Walpurgis hingegen steht gleich zu Beginn der Saison unter Erfolgsdruck, denn als Absteiger gehört man automatisch zum Kreis der Aufstiegsfavoriten. Alles andere als ein Sieg wäre ein absoluter Dämpfer für FC Ingolstadt 04. Trotzdem tippen wir auf ein enges 2:1 für den 1. FC Union Berlin!