FC Bayern scheitert trotz Sieg - Pleite für TSG - BVB holt Achtungserfolg - Debakel für S04

Flog mit der U19 von Bayern München aus der Youth League: Meriten Shabani

Bildquelle: Werner100359 [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der FC Bayern hat in der UEFA Youth League das Wunder verpasst: Ein verdienter 2:1-Sieges bei Ajax Amsterdam am letzten Spieltag der Vorrunde war zu wenig. Die Bayern-Bubis scheiden bitter wegen des Torverhältnisses aus. Die TSG Hoffenheim hat derweil bei Manchester City den Kürzeren gezogen, darf sich aber trotzdem freuen. Bereits am Dienstag verabschiedete sich der BVB achtbar aus dem Wettbewerb, während der FC Schalke gegen Lokomotive Moskau ein Debakel erlebte.

Bitteres Aus für die U19 von Bayern München. Obwohl die Auswahl von Trainer Sebastian Hoeneß das Gastspiel gegen Ajax Amsterdam mit 2:1 gewinnen konnte und somit die gleiche Punktzahl wie die Niederländer und Benfica vorweisen kann (alle 11), reichte es in der Gruppe E nicht für einen der ersten beiden Plätze. Das schlechtere Torverhältnis in diesem Dreiervergleich brach den Münchnern das Genick.

FC Bayern mit Chancenwucher

Als Spielverderber erwies sich Benfica Lissabon. Die Portugiesen erfüllten ihre Pflicht gegen AEK Athen souverän mit 3:0 und sicherten sich den 2. Platz. Am Ende fehlten den Bayern-Bubis gerade einmal zwei Tore. Umso ärgerlicher, dass die Münchner ausreichend Chancen hatten, um den hypothetischen 4:1-Sieg in Amsterdam zu landen. Nachdem der stark aufspielende Meritan Shabani die Roten in der 24. Minute in Führung brachte, zogen die Münchner ein wahres Powerplay auf, ließen aber gleich mehrere Hochkaräter leichtfertig liegen und fanden im glänzend aufgelegten Ajax-Keeper El Maach ihren Meister.

Auch im zweiten Durchgang legte der Bayern-Nachwuchs den Vorwärtseingang und als Joshua Zirkzee (66.) der hochverdiente zweite Treffer glückte, keimte neue Hoffnung auf. Aber die Gäste konnten in der Schlussphase nicht mehr nachlegen und fingen sich in der 80. Minute ein Gegentor nach einem Konter durch Brian Brobbey. An der Ausgangslage änderte das nichts, da die Münchner mindestens vier Tore fürs Weiterkommen benötigt hätten. In der Nachspielzeit hielt Christian Früchtl immerhin den Sieg mit zwei Glanzparaden fest - ein minimales Trostpflaster.

TSG Hoffenheim trotz Pleite in Manchester Gruppensieger

Die TSG Hoffenheim darf hingegen trotz 1:2-Pleite bei Manchester City jubeln. Denn noch vor Spielbeginn stand die U19 der Kraichgauer als Gruppensieger fest, da Olympique Lyon zuvor nicht über ein 1:1 bei Schachtar Donezk hinauskam. Dank des gewonnen Direktvergleichs mit den punktgleichen Franzosen (beide 11) hat die TSG überraschend das Ticket für das Achtelfinale gebucht. Lyon muss als Zweiter anders als in der Champions League zuvor noch die Playoffs überstehen.

Im Wissen des garantierten Gruppensieges fällt die Niederlage in Manchester auch nicht weiter ins Gewicht. Die Truppe von Trainer Marcel Rapp geriet im ersten Durchgang durch die Treffer von Benjamin Garre (11.) und Ian Poveda (35.) mit 0:2 in Rückstand. In der 75. Minute gelang Filip Stojilkovic lediglich noch der Anschlusstreffer, mehr war für die Hoffenheimer aber nicht drin.

BVB-Bubis mit versöhnlichem Abschied

Borussia Dortmund hat sich mit einem Achtungserfolg aus der Youth League verabschiedet. Die U19 der Schwarz-Gelben, deren Aus schon vor dem letzten Gruppenspieltag besiegelt war, trennte sich am Dienstag mit einem 1:1 bei der AS Monaco. Der BVB-Nachwuchs geriet zwar in der 24. Minute durch einen Treffer von Abdou Salam Ag in Rückstand, fand danach aber besser ins Spiel. Die beste Möglichkeit für den Ausgleich hatte Alaa Bakir, der aber einen Elfmeter an den Pfosten setzte (37.). So ging es nach unterhaltsamen 45 Minuten, in denen die Borussen mehr vom Spiel hatte, in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst deutlich ruhiger zu, wobei viele Wechsel auf beiden Seiten den Spielfluss hemmten. Die AS Monaco schaltete in den Verwaltungsmodus, hatte aber mehr Ballbesitz und setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche. Doch die stabile BVB-Abwehr wusste die Konterversuche der Hausherren meist vorzeitig zu unterbinden. In der 79. Minute führte eine Koproduktion der beiden eingewechselten Robin Kehr und Rilind Hetemi zum verdienten Ausgleich. Nach Zuspiel von Kehr beförderte Hetemi das Leder aus sieben Metern in die Maschen. Das es beim leistungsgerechten 1:1 und verdienten Punktgewinn für die Hoffmann-Schützlinge bliebt, war auch ein Verdienst von Luca Unbehaun. Der BVB-Keeper konnte sich in der Schlussphase mit einigen starken Paraden auszeichnen.

Der Nachwuchs von Borussia Dortmund hat die Gruppenphase der UEFA Youth League mit 5 Punkten und als Letzter beendet. Platz eins und somit das Achtelfinalticket sicherte sich Atletico Madrid, die AS Monaco wird vor dem FC Brügge Zweiter und tritt im Sechzehntelfinale an.

Lok Moskau schießt Schalke-Nachwuchs ab

Revier-Rivale FC Schalke erging es im Abschiedsspiel noch schlechter. Die Kicker aus der Knappenschmiede, deren Aus ebenfalls schon zuvor besiegelt war, kassierte die nächste derbe Klatsche. Gegen die U19 von Lokomotive Moskau kam der königsblaue Nachwuchs mit 1:4 unter die Räder. Den Torreigen im Wattenscheider Lohrheidestadion eröffnete Alkesei Mironov (27.), ehe Nikolay Poyarkov (32.) und Vladsilav Karapuzov (39.) noch vor dem Pausentee für klare Verhältnisse sorgten. Nach dem Wechsel legte Timor Suleimanov (57.) für die Russen nach. Münier Mercan (86.) konnte immerhin noch für den Ehrentreffer der klar unterlegenen Schalker sorgen.

Die Knappen-Talenten von Trainer Norbert Elgert verabschieden sich mit einer desaströsen Bilanz vom internationalen Parkett. Nur ein Pünktchen und 2:15 Tore stehen zum Ende der Vorrunde zu Buche, womit Schalke das abgeschlagene Schlusslicht der Gruppe D ist. Lok Moskau konnte sich dank des Kantersieges und der damit besseren Tordifferenz noch den 2. Platz von Galatasaray Istanbul schnappen. Die Türken verloren 0:2 gegen den Gruppenersten FC Porto und verpassen die K.o.-Phase auf der Zielgeraden.