NHL: Nächste Pleite für Pittsburgh & Kühnhackl - auch Arizona weiter auf Talfahrt


Tom Kühnhackl verlor mit den Penguins in Tampa Bay

Bildquelle: By Michael Miller (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die neue Saison der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL nimmt langsam Fahrt auf, doch für die deutschen Kufencracks läuft es bislang eher enttäuschend. So findet der Stanley-Cup-Champion Pittsburgh Penguins mit Tom Kühnhackl immer noch nicht in die Spur und kassierte im fünften Spiel bereits die dritte Pleite. Zudem hat auch Tobias Rieder mit seinen Arizona Coyotes erneut den Kürzeren gezogen.

Die Pittsburgh Penguins waren in der Nacht zu Freitag bei den Tampa Bay Lightning zu Gast, wo der Meister nach einer unterhaltsamen Partie knapp mit 4:5 (1:2, 2:3, 1:0) unterlegen war. Für die Hausherren aus Florida besorgte Slater Koekkoek (38.) kurz vor Ende des zweiten Drittels den vorentscheidenden Treffer. Ohnehin war der 23-jährige Kanadier Man of the Match, eröffnete er doch den Torreigen. Der deutsche Nationalspieler Tom Kühnhackl konnte dagegen keinen Scorerpunkt sammeln.

Während sich Tampa Bay über den dritten Sieg im vierten Spiel jubeln durfte und sich im Osten auf den 3. Rang vorschob, ist bei Pittsburgh weiterhin mächtig Sand im Getriebe. Schließlich stehen nach fünf Spielen bereits drei Schlappen zu Buche, in denen man satte 22 Gegentore zugelassen hat. Zwar reicht es noch für den 6. Platz, doch die Konkurrenz hat durchweg wenige Spiele bestritten.

Rieder und Arizona Coyotes weiter sieglos

Nicht viel besser lief es derweil für Tobias Rieder. Im Spiel seiner Arizona Coyotes unterlag man in eigener Halle den Detroit Red Wings mit 2:4, wobei auch Rieder ohne Tor oder Assist blieb. Damit sind die Koyoten weiter das Schlusslicht der Western Conference und warten noch immer auf den ersten Sieg.

Für eine Überraschung sorgten die Minnesota Wild, die auf fremden Eis bei den Chicago Blackhawks mit 5:2 triumphierten. Für die Gäste war es nach zwei Auftaktpleiten der erste Sieg der neuen Saison, während Chicago nach gutem Start (3 Siege, 1 Niederlage) die zweite Saisonpleite verdauen muss. Auch West-Spitzenreiter St. Louis Blues hat im fünften Spiel erstmals das Gefühl des Verlierens in der neuen Spielzeit der NHL erfahren müssen und mussten sich auswärts den Florida Panthers mit 2.5 geschlagen geben.

In den weiteren Partien in der Nacht von Donnerstag zu Freitag konnten die Nashville Predators (4:1 gegen Dallas Stars) und San Jose Sharks (3:2 gegen Buffalo Sabres) je zwei Heimsiege verbuchen, während die Winnipeg Jets ihren Betriebsausflug zu den Vancouver Canucks mit 4:2 erfolgreich gestalten konnten.