Boxen: Stieglitz fordert Sturm heraus - Hopkins gegen Golovkin?


Stieglitz will Sturm - Hopkins gegen Golovkin?

Erst kürzlich meldete sich Robert Stieglitz zu Wort und schickte Felix Sturm eine Kampfansage. Er möchte scheinbar unbedingt gegen Sturm boxen und zeigen, wer der bessere Fighter von beiden ist.

Die Idee dürfte sicherlich zahlreiche Fans an die TV-Geräte ziehen. Da beide Boxer Verträge mit Sat.1 haben, wäre dieses Duell simpel zu realisieren. Während man Felix Sturm nachsagt, er befände sich langsam aber sicher auf dem absteigenden Ast, könnte ein Duell gegen Stieglitz Gegenteiliges beweisen, sofern er gewinnt.

 

Für beide Boxer geht es nicht nur darum, zu zeigen, wer der härtere und bessere Boxer ist, sondern es geht auch um Geld. Kaum jemand möchte einen Kampf sehen, der im Vorfeld auf dem Papier entschieden ist. Bei dem möglichen Duell zwischen Sturm und Stieglitz könnten die Massen also mobilisiert werden.

Felix Sturm signalisierte bereits, dass er einem Duell gegen Robert Stieglitz nicht ausweichen würde. Nun liegt es an den beiden Protagonisten, ihren Worten Taten folgen zu lassen und die Rahmenbedingungen auszuhandeln. Für die deutschen Boxfans wäre dieser Kampf sicherlich ein wahrer Leckerbissen, auf den man sich freuen kann.

Ein ganz anderes Kaliber könnten Boxfans im womöglich im kommenden Jahr zu Gesicht bekommen. Sollte der IBF- und WBA-Weltmeister im Halbschwergewicht Bernard Hopkins gegen Sergey Kovalev gewinnen, dann dürfte ein Kampf zwischen Bernard Hopkins gegen Gennady Golovkin kaum noch was im Wege stehen.

Kovalev hat seine Hausaufgaben bereits erledigt, als er am vergangenen Wochenende Blake Caparello kurzerhand in der zweiten Runde durch technischen K.o. besiegte. Aber nicht nur Golovkin wäre wohl heiß auf das Duell gegen Hopkins, sondern auch Adonis Stevenson möchte unbedingt gegen Superstar Hopkins in den Ring steigen.

Hopkins gegen Golovkin im nächsten Jahr?

Schade nur, dass sich Stevenson verzockt hat, denn an seiner Stelle tritt nun erstmal besagter Kovalev gegen den US-Amerikaner in den Ring. In der Hoffnung gegen Hopkins antreten zu können, wechselte Adonis Stevenson von HBO zur Showtime. Hopkins lehnte jedoch ab, sodass Stevenson mit leeren Händen da steht.

Lachender Dritter ist bekanntlich Sergey Kovalev, der nun am 8. November gegen Bernard Hopkins sein Glück versuchen darf. Der Kampf wird auf HBO übertragen und sollte für eine hohe Einschaltquote sorgen. Stevenson möchte nun gegen Jürgen Brähmer antreten, um im Anschluss gegen den Sieger des Duells Hopkins vs. Kovalev anzutreten. Sollte Hopkins den Fight gegen den Russen gewinnen, wäre der Weg für ein Duell gegen Gennady Golovkin frei.

Diesen Kampf kann er jedoch nur dann bekommen, wenn er gegen Jürgen Brähmer gewinnt. Dies dürfte keine leichte Aufgabe sein und die Gefahr, Brähmer zu unterschätzen ist jederzeit präsent. Die nächsten Monate dürften spannend sein, wenn man sich anschaut, welche Duelle in Planung sind.