Boxen: Gennady Golovkin mit Blitz-K.o. gegen Marc Antonio Rubio


Golovkin schlägt Rubio K.o.

Was eigentlich ein großer WM-Titelfight werden sollte, war am Ende nur eine Herausforderung, wobei es nicht um den Titel der WBA und der IBO im Mittelgewicht ging. Gennady Golovkin trat in der Nacht von Samstag zu Sonntag in Carson gegen seinen Herausforderer Marc Antonio Rubio an und beendete die Sache im Vorbeigehen.

Der Mexikaner hatte nicht den Hauch einer Chance gegen die „menschliche Abrissbirne“, denn bereits in der zweiten Runde kam das Aus für den 34-jährigen, der von seinen nun 67 Kämpfen lediglich 7 Box-Fights verlor.

 

Bereits im Vorfeld wurde klar, dass Triple G nicht um den Verlust seiner Titel fürchten muss, denn Rubio brachte genau 820 Gramm zu viel auf die Waage und verfehlte somit das Gewichtslimit! Trotzdem hofften die Zuschauer im Stubb Hub Center auf einen packenden Fight, der leider viel zu schnell vorbei war.

Marc Antonio Rubio konnte zuvor 51 K.o.-Siege feiern, während Gennady Golovkin seinen 19. Knock-out-Sieg in Folge feiern wollte. Dies gelang dem Kasachen auch, der seit Längerem in Stuttgart lebt und in Deutschland recht unbekannt ist. Die erste Runde war vom Abtasten beider Boxer geprägt, ehe die K.o.-Maschine zum Ende der Runde schwerer Wirkungstreffer landen konnte.

Während der Ringpause, versuchte das Team von Rubio den Mexikaner klare Anweisungen zu geben. Er solle aktiver werden, was ich schlussendlich nicht gelang. Golovkin machte dort weiter, wo er in Runde eins aufhörte. Abermals schwere Wirkungstreffer, dazu ein linker Haken, der den Herausforderer endgültig auf die Bretter schickte, besiegelte das Aus für den Mexikaner. K.o. in Runde zwei!

Golovkin fordert Cotto heraus

Gennady Golovkin pocht nun auf einen Fight gegen den aktuellen WBC-Weltmeister Miguel Cotto. Kommt dieser Fight zustande, dann dürfen sich die Fans über eine Titelvereinigung freuen. Gennady Golovkin dürfte momentan der beste Mittelgewichtler der Welt sein. Seine K.o.-Quote ist besser als die der Klitschkos, auch wenn die bekanntlich im Schwergewicht unterwegs waren bzw. sind.

Für den Kasachen geht es nun darum, Miguel Cotto von einem Kampf zu überzeugen, wenn er den nächsten Schritt machen möchte. Sein Ziel ist es, sämtliche WM-Titel auf sich zu vereinigen, was nach dieser Vorstellung nicht unrealistisch erscheint. Mit diesem Sieg gestern Nacht hat der Star aus dem Stall der Klitschkos nun 31 Siege, 28 davon durch Knock-out die besten Argumente für dieses Unterfangen auf seiner Seite.